Graffitis und Oma-Geschirr

Stein1

Zwei Schwestern haben einen großen Traum, den Traum von einem Open-Air-Café. Schon lange spechten Alexa und Laura Steinke auf einen vergammelten Platz in Laim, recht unromantisch eigentlich an der großen, vielbefahrenen Laimer Straße/Ecke Agnes-Bernauer-Straße gelegen, bislang nur so eine schäbige Parkgelegenheit. Dabei sind das 550 Quadratmeter, ganz schön viel, um das brachliegen zu lassen. Ein Jahr lang kämpfen die Schwestern mit den Behörden, bis sie deren OK bekommen. Dann kommt auch noch Corona dazwischen, Baumärkte sind zu. Doch irgendwann kann man loslegen. Freund*innen, Familie und sogar der Laimer Handballverein helfen mit, aus diesem vergammelten Ort eine Wohlfühloase zu schaffen.

stein6

Im Juli 2020 kann eröffnet werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Übersee-Container gibt Schutz bei kaltem Wetter. Er ist urig eingerichtet und bietet mit seinem Oma-Charme mehr als eine Zuflucht.

stein9

Schön sind die Details wie alte Bilder von Laim und der Umgebung von früher.

stein7

stein8

Der Rest des Platzes ist auf Outdoor angelegt. Viele individuelle, liebevoll geschaffene Plätze zum draußen sitzen oder rumlümmeln. An Baumstämmen kann man sitzen, an kleinen Tischen, größeren Tischgruppen oder Bistrostühlen an einem Baumstumpf.

stein2

Gibt schlimmere Toilettenhäuschen!

Der ganze Garten wirkt mit seinen liebevollen Details schon fast wie ein Zaubergarten. Ein Bauwagen dient als Ausgabeort für die Leckereien.

stein3

Hier gibt es aber nicht nur Gastronomie, es soll auch ein wechselndes Kulturprogramm geben, kleine Konzerte, Workshops für Kinder. Ich habe mir sagen lassen, hier gibt es köstliche Tapas im Schraubglas, am Wochenende Weißwurstfrühstück im Oma-Geschirr, wundervollen Wein und Crémant.

stein5

Nicht das war es aber, was mich nach Laim geführt hat – wobei mich der Cappuchino in der Sammeltasse schon höchst entzückt hat (ich liebe und horte Sammeltassen).

stein4

Nein, es war die Gestaltung des Containers innen sowie die Wände rings um die Café-Anlage. Diese hatten die befreundeten Street-Artists Matthias Mazal Mross und Lion Fleischmann übernommen.

stein12

Ihr kennt die beiden von ihren bunten Graffitis her, die ich euch schon zu verschiedenen Gelegenheiten vorgestellt habe? Bunte Hühner KLICK , eine farbenfrohe Ausstellung im Farbenladen KLICK oder ganz aktuell, neue Graffitis unter der Donnersberger Brücke KLICK .

Es gibt also mehrere Gründe für einen Besuch in diesem Café in Laim. Leider ist das Ganze wie so oft nur eine Zwischennutzung, erstmal bis Jahresende. Eine Verlängerung sei aber nicht ausgeschlossen, hoffen die beiden Steinkes – und auch ich.

Café Steinchen
Agnes-Bernauer-Str. 77
80687 München

Mittwoch & Donnerstag: 11.00–22.00 Uhr
Freitag – Sonntag: 10.00–22.00 Uhr

https://cafe-steinchen.com
https://www.facebook.com/cafesteinchen/

(449)