Wer hat Bock auf eine Mischung aus Rock ’n‘ Roll und Punk? Dann sind vielleicht Pump Gas genau die Richtigen für euch. Sie haben unsere neugierigen Fragen beantwortet.

Bitte stellt eure Mitglieder kurz vor, und wie kam es zur Bandgründung?
Pump Gas wurde im Jahr 2012 von Jerry Bachinger und Tobi Klaus gegründet. Der Proberaum war auf einem Schrottplatz, der auch zur Inspiration der ersten Songs diente, bevor die Band in eine US Car Garage umziehen durfte. Nach drei Studioalben (u. a. Still Wild) und vielen Club-Shows gab es Ende 2021 Positionswechsel an den Drums und an der Rhythmusgitarre, sodass Gregor (Gitarre) und Finn (Drums) der Pump-Gas-Gang beitraten. Zusammen arrangierten die Jungs das neue Vorzeigealbum (Courage of Fools), mit dem die Band sich beweisen möchte und der Rockszene zeigen will:
Punk ’n‘ Roll is not dead!

Wo würdet ihr eure Musik einordnen?
Unsere Musik ist eine Mischung aus Rock ’n‘ Roll, Country und Punk. Deshalb bezeichnen wir unsere Musik als Punk ’n‘ Roll.

Wie sieht das Songwriting bei euch aus? Wie sind die Aufgaben verteilt?
Das Songwriting ist bei uns nicht geplant. Ein guter Song kommt meistens ganz von alleine. Jerry liefert häufig die Ideen in der Bandprobe bzw. bringt Ideen in die Bandprobe mit, beispielsweise Melodien, Refrainstücke etc. In der Bandprobe werden die Songs dann zusammen erarbeitet und auch überarbeitet, sodass Jerry am Schluss einen Text dazu schreiben kann.

Welcher (verstorbene) Künstler hat dich persönlich am meisten inspiriert und warum?
Schwierige Frage … Es gibt so viele Künstler, die uns und mich (Jerry) beeinflussen und inspirieren. Nehmen wir Johnny Cash … Ein absoluter Ausnahmekünstler, viele einzigartige Songs und Hits, die bis heute noch bekannt sind, auch bei Jüngeren. Trotz dem ganzen Erfolg war er immer noch Mensch und wirkte nicht überzogen, sondern bodenständig. Er spielte in Gefängnissen für die Insassen, da er sich wie sie als Outlaw identifizierte. Außerdem engagierte er sich ehrenamtlich für die Rechte der indigenen Menschen, die in den USA in Reservaten lebten. Das ist inspirierend und ein Vorbild!

Wer waren die Helden deiner Kindheit?
Wir sind doch fast alle immer noch Kinder, zumindest im Kopf (grinst).

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Das ist nicht so leicht, wir trinken gern unterschiedliche Sachen, ich zähle mal auf:
Jerry: Aperol Spritz
Gregor: Lillet Wild Berry
Tobi: Cosmopolitan mit Olive im Glas
Finn: Trinkt nur Wasser (er muss fahren!) – maximal mit einer Zitronenscheibe

Die gute Fee steht plötzlich vor dir und sagt, du hättest einen Wunsch frei. Was wünschst du euch?
Gesundheit, viele gute Gigs und eine sehr gute Zeit miteinander.

Was steht als Nächstes an – Tour, Studio, Urlaub – oder ganz was anderes?
Wir haben dieses Jahr mit unserem neuen Label 30 Kilo Fieber Records unser neues Studioalbum Courage of Fools veröffentlicht. Wir sind daran, mehr Gigs zu spielen und auch zu finden. Wir würden uns auch in Zukunft über viele Anfragen für Konzerte freuen. Vor allem ist unser Ziel, eine größere Reichweite zu bekommen und mehr Menschen zu erreichen. Zum Beispiel wie ihr, ihr habt uns über Radio BOB gehört und direkt angeschrieben, das freut uns natürlich sehr! Vielen Dank dafür.

Facebook

Soundcloud

Spotify

 

(1653)