Beiträge

CD: Then Comes Silence – Blood

Lasst uns die Dunkelheit zelebrieren

Then Comes Silence - Blood - ArtworkThen Comes Silence – ein Quartett aus Stockholm, seit 2012 aktiv und mein persönlicher Überraschungsact des Abends, als ich im November 2015 in der wunderschönen schwedischen Hauptstadt war, um Agent Side Grinder zu sehen. Die Vorband Then Comes Silence war mir unbekannt, hat mich aber sofort mit ihrem dynamischen Düsterrock-Postpunk-Gemisch überzeugt. Ein wenig verblüfft war ich, als ich vor einiger Zeit erfuhr, dass Nuclear Blast – ja genau, das renommierte Label mit dem guten Riecher für (extremen) Metal – die Band für ihr viertes Album unter Vertrag genommen hat. Aber vor allem erfreut, denn so bekommen Then Comes Silence die Chance, verdientermaßen ein größeres Publikum auf sich aufmerksam zu machen. Hat Blood das Potenzial dazu? Lest selbst. Weiterlesen

CD: Blind Guardian – Live Beyond the Spheres

Endlich wieder Blind Guardian live!

Blind Guardian -Live Beyond the Sphere„Und, bist du auch textsicher?“ Solch eine Frage vor einem Konzert kann einen Sänger sicher aus dem Konzept bringen. Vor einem Blind Guardian Konzert ist sie aber nicht ungewöhnlich; allerdings nicht an den Sänger, sondern an die Fans. Und dass diese die Texte beherrschen, beweisen sie sehr gerne und mit voller Hingabe auf jedem Konzert. Das letzte Livealbum der Krefelder liegt bereits 14 Jahre zurück, Zeit für ein neues mit alten Klassikern und all den neuen Songs, die sich in über zehn Jahren angesammelt haben.

Weiterlesen

CD: Paradise Lost – Medusa

„Back to the Roots“

Paradise Lost - Medusa - ArtworkParadise Lost veröffentlichen ein neues Album – Nr. 15 in der fast 30 jährigen Bandgeschichte. Mein erster Eindruck beim kurzen Reinhören: Die sitzen zwischen allen Stühlen und konnten sich nicht entscheiden, was sie wollen. Es ist zwar von allem etwas drin, aber nichts richtig: zu wenig eingängig und zu doomlastig für Gothic Metal, aber zu wenig Last, Langsamkeit und Schwere für Doom, zu wenig Power und Druck für Viking Metal und zu wenig Atmosphäre und Growls für Black Metal. Weiterlesen

CD: Pristine – Ninja

Norwegian Blues

Pristine - Ninja - ArtworkPristine aus dem höchsten Norden, nämlich der norwegischen Stadt Tromsø, haben sich seit ihrem Debütalbum Detoxing (2011) stetig einen exzellenten Ruf im Blues-Soul-Retrorock-Sektor erarbeitet. Das liegt nicht zuletzt an Chefin Heidi Solheim, deren sensationelle Stimme und ungeheuer mitreißende Bühnenpräsenz neben dem exzellenten Songmaterial großen Anteil am Erfolg ihrer Band haben. Doch damit nicht genug, die am Musikkonservatorium Tromsø ausgebildete Sängerin verfolgt nebenher noch eine Solokarriere, die vor allem in Norwegen sehr viel Beachtung findet. Große Bekanntheit hat sie in ihrem Heimatland außerdem durch die Teilnahme an diversen Talentshows erlangt, zuletzt 2013 bei The Voice. 2016 erscheint Pristines drittes Album Reboot, das diesmal international veröffentlicht wird. Mit Ninja liegt nun die vierte Scheibe der Ausnahmekünstlerin und ihrer Mannen vor. Weiterlesen

CD: Wednesday 13 – Condolences

Beileid für alle

Wednesday 13 - Condolences - ArtworkIch habe die erste Band von Wednesday 13 geliebt, Frankenstein Drag Queens from Planet 13, die einfach herrlich kaputt und sexy waren. Die folgenden Murderdolls, ein Projekt zusammen mit Joey Jordison von Slipknot, trafen dann irgendwie nicht so richtig meinen Geschmack, und in der Folge habe ich das musikalische Schaffen von Wednesday aus den Augen verloren. Nun bin ich über das aktuelle Album Condolences gestolpert und wollte es einfach noch mal wissen, wie man so schön sagt. Weiterlesen

CD: The Night Flight Orchestra – Amber Galactic

Wir fliegen dahin …

The Night Flight Orchestra - Amber Galactic - ArtworkThe Night Flight Orchestra haben nach einigen persönlichen Irrungen und Wirrungen ein neues Zuhause bei Nuclear Blast gefunden und hier ihr nächstes Classic-Rock-Baby auf den Weg gebracht: Amber Galactic. Was einmal als Schnapsidee von Profimusikern geplant war, wurde zu einem transatlantischen Nachtflug mit klassischen Melodien der 70er und frühen 80er. Steigt ein, schnallt euch an und öffnet die Gehörgänge. Weiterlesen

CD: Avatarium – Hurricanes and halos

Feuer, Sturm und ein Medusenkind

Avatarium - Hurricanes And Halos - Artwork_kleinerAvatarium – ein Ort für Avatare, Halbgötter: So erklärt die Band selbst ihren Namen, der geheimnisvoll, melodisch und höllisch vielversprechend klingt. Ursprünglich von Candlemass-Mastermind Leif Edling im Jahr 2012 gegründet, muss dieser schon bald wegen eines schweren Burnouts in den Hintergrund treten und arbeitet von da ab im Studio mit der Band. Seinen unverkennbaren Doom-Stempel drückt er dem Fünfer natürlich auf, auf den ersten beiden Alben Avatarium und The girl with the raven mask (sowie den EPs Moonhorse und All I want) finden sich neben klassischen Rocksongs viele Perlen, die auch alte Candlemass-Hörer begeistern können. Mit dem zweiten Album The girl with the raven mask setzt allerdings bereits eine soundtechnische Veränderung ein, die tonnenschweren Einflüsse gehen etwas zurück, Melodien, bei denen besonders die Ausnahmesängerin Jennie-Ann Smith brilliert, bestimmen das Bild. Wohin führt der Weg der fünf Schweden auf dem dritten Album, Hurricanes and halos? Weiterlesen

News: Dimmu Borgir veröffentlichen ersten Trailer zu „Forces of the northern night“

Am 28. April komDimmu_Borgir_Forces of the northern nightmt die langersehnte Doppel-DVD/BluRay der Black-Metal-Giganten Dimmu Borgir über die Menschheit. Jenes Release liefert euch gleich zwei verschiedene Live-Shows: Die legendäre Show in Oslo, die Dimmu Borgir gemeinsam mit dem Norwegischen Radio Orchester und einem bombastischen Chor zeigt, ebenso wie die komplette Performance beim Wacken Open Air mit beinah 100 Musikern auf der Bühne. Mit diesen monumentalen Liveritualen läuten Dimmu Borgir den Anfang ihrer großen Rückkehr für 2017 ein. Weiterlesen

Band der Woche: Forever Still

forever-stillAus dem wunderschönen Kopenhagen kommt unsere neue Band der Woche. Gegründet 2013, vor kurzem noch auf großer Tour mit Lacuna Coil: Forever Still. Sängerin Maja hat sich trotzdem die Zeit genommen, den Fragebogen zu beantworten.

Weiterlesen

News: EPICA veröffentlichen ein neues Album am 30.09.16 und gehen auf Tour

Excellence. Power. Intelligence. Creativity. Ambition.

In der Welt des Symphonic Metals dreht sich alles um gigantische Ideen und hohe Standards – doch wenige Bands haben dieses bombastische Genre dermaßen geprägt und auf neue kreative Höhepunkte getrieben wie EPICA. Im Jahr 2002 in den Niederlanden aus der Wiege gehoben, erlangten die Meister des opulenten Klangs bereits 2003 mit ihrem gefeierten Debüt The Phantom Agony rasch große Aufmerksamkeit. Durch ihren frischen und lebendigen Sound gelang den Niederländern eine Balance zwischen orchestraler Erhabenheit und bodenständigem Heavy Metal, und die Musik glänzt besonders durch den fesselnden Kontrast zwischen Sängerin Simone Simons‘ Sopran und Gitarrist Mark Jansens gutturalen Growls. Dazu gesellen sich Isaac Delahayes unaufhaltsame Gitarrenriffs und Coen Janssens cinematische Keyboard-Untermalungen. Das Sahnehäubchen zu diesem Powersound liefern Ariën van Weesenbeek mit seiner treibenden Schlagzeuginvasion und Rob van der Loo am Tieftöner. Weiterlesen