Auf nach Kapitolo!

Wir befinden uns in Kapitolo. Hier leben viele Autor:innen, denn in der Stadt sprudeln die Ideen für Geschichten besonders zahlreich. Kapitolo ist keine gewöhnliche Stadt, denn es kann vorkommen, dass Buchfiguren den Übertritt von der fiktiven in die reale Welt schaffen. Es kann zum Beispiel sein, dass ein Wal mitten in der Stadt auftaucht und den halben Verkehr lahmlegt.
Doch Kapitolo hat mit Hilfe eines an die Stadt angepasstem Justizsystem vorgesorgt: Jede Figur, die den Übertritt schafft und vielleicht Schaden anrichtet, für sie haftet die/der Autor:in mit. Die Buchautorin Kate Kowalski zog mit ihrer Familie als Jugendliche her. Sie hat bereits mit knapp 30 Jahren zahlreiche Romane in verschiedensten Genres veröffentlicht. Doch eines Morgens klopft die Polizei bei Kate an und teilt ihr mit, dass eine ihrer Figuren in die reale Welt überwechselte und verdächtigt wird, eine Frau getötet zu haben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Kate will ihre Figur selbst und am besten vor der Polizei finden, denn die geht mit aller Härte gegen Figuren aller Art vor.

Um eins vorweg zu nehmen: Kate Kowalski ist die Hauptprotagonistin ihrer Geschichte, Autorin des Buches und schreibt in der Ich-Erzählweise. Sie bleibt auch bei ihrer Danksagung komplett in ihrer Rolle. Auch auf der Homepage sind keine signifikanten Informationen herauszufinden, ob es sich bei dem Namen Kate Kowalski um ein Pseudonym handelt oder nicht. Die geflohene Geschichte ist kurzweilig und spannend. Man sollte Kowalski ein wenig Zeit geben, sich während der Handlung langsam entfalten zu können, da sie anfangs doch ein wenig egoistisch rüberkommt. Das ist jedoch auch ihrer verzweifelten Lage geschuldet.
Durch das strenge Gesetz zur Verfolgung von übergetretenen Figuren ist Kate in der Zwickmühle. Doch nach und nach erfahren wir immer mehr über sie, ihren Umzug nach Kaptitolo und ihre Kindheit.Das ganze Setting ist verwirrend könnte man denken, doch auch als es zu der Geschichte in der Geschichte kommt, versteht es Kowalski, immer einen roten Faden bei der Hand zu haben, der die Leser durch die Geschichte führt.
Kapitolo ist gut und einfach erklärt, aufkommende Fragen können ziemlich schnell beantwortet werden.

Die geflohene Geschichte ist ein gelungener Mix aus Fantasy- und Krimielementen, die Gewichtung geht jedoch einen Tick mehr in der Fantasy-Richtung. Es fällt schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ich kann euch nur raten, auch den Trip nach Kapitolo zu wagen.
Ich hoffe, dass es einen nächsten Band geben wird.

:lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen:

Kate Kowalski: Die geflohene Geschichte
Penguin House/Heyne-Verlag​, Vö: 18.01.2023
416 Seiten
15,00 EUR
eBook 11,99 EUR

(965)