CD: Exercise Two – Everything’s wrong

Everything’s right when everything’s wrong

Excercise_Two_-_Album_Cover__'Everything's_Wrong'[1]Exercise Two sind eine Dreimannband aus Stuttgart, bestehend aus Holger Liebig (Girarre, Gesang), Wolfgang Liedtke (Bass, Gesang) und Rüdiger Stamer (Schlagzeug, Gesang). Everything’s wrong ist ihr Debütalbum. Mit Bandvergleichen hält sich der Waschzettel zurück, er erwähnt nur allgemeine gitarrenorientierte Einflüsse aus 80er Jahre Postpunk und New Wave und lässt lieber die Musik des Trios für sich sprechen.

„Ambitiously“ eröffnet das Album und hat einen recht rockigen Charakter mit einer Prise von The Smiths, irgendwo zwischen Postpunk und Indie Rock, und macht damit Lust auf mehr. Bei der zweiten Nummer „Mainstream Rain“ klingen für mich Echo and the Bunnymen durch. Das Bassspiel tritt schön hervor und der mehrstimmige Backgroundgesang sorgt für Abwechslung. „Greed“ wirkt ein wenig sperrig, nicht nur wegen der Gitarrenmelodie, sondern vor allem auch beim unkonventionellen Refrain – aber genau das macht Reiz des Songs aus. Ohne große Highlights plätschert „Echoing“ vor sich hin und bleibt mir insgesamt am wenigsten im Ohr. Hier fehlt es mir ein bisschen an Wiedererkennungswert, vielleicht wegen des ausgeprägten Sprechgesangs. Aber dafür entschädigt gleich darauf das toll gespielte Gitarrenintro von „One Day“. Außerdem verbreitet der Gesang eine wunderschöne Melancholie, somit ist der Song einer meiner Favoriten. Das folgende und titelgebende „Everything´s wrong“ ist zur Abwechslung schneller gespielt und hat ebenfalls eine schöne Gesangslinie. „Revel“ überrascht mit wabernden Keyboardklängen, bevor der Gesang einsetzt. Bass und Schlagzeug dominieren dann den Song und tragen den Gesang, der teilweise mehrstimmig im Hintergrund unterstützt wird.
Der düstere Basslauf, mit dem „Control“ beginnt, könnte von The Cure inspiriert sein, und der Refrain flasht mich völlig, denn er klingt total nach R.E.M. zu der Zeit, als sie beim Indie-Label IRS und zumindest in Europa noch unbekannt waren. Diese ungewöhnliche Kombination ist mein persönliches Highlight des Albums. „Black Robes“ verbreitet mit den stimmungsvollen Keyboards eine wehmütige und schon fast Darkwave-artige Atmosphäre. Der Gesang erinnert aber mehr nach Echo and the Bunnymen. Zur Hintergrundmelodie von „You’re Not The One“ kommt mir irgendwie eine alte und leicht dissonant klingende Spieluhr in den Sinn, was einen schönen Kontrast zu den kurzen rockigen Parts des Songs bildet. „Edge“ ist insgesamt rockiger, besitzt wieder eine coole Basslinie und einen treibenden Rhythmus. Zusammen mit dem Gitarrenspiel und dem harmonischen Gesang ergibt das den vielleicht am besten für die Tanzfläche geeigneten Song. Das letzte Lied „Brendan“ zeichnet er sich einmal mehr durch die ungewöhnliche Bassarbeit aus und beinhaltet wieder Sprechgesang, wenn man von dem mit Akustikgitarre begleiteten Refrain einmal absieht, der direkt im Ohr hängen bleibt. Ein schöner Abschluss für das Album, weil hier quasi alle Aspekte von Exercise Two berücksichtigt sind.

Fazit: Der Waschzettel hat nicht zuviel versprochen, denn ich fühle mich tatsächlich in die achtziger Jahre versetzt. Für mich klingt Everything’s wrong vor allem nach den legendären Echo and the Bunnymen, aber auch die Einflüsse von The Smiths sind deutlich spürbar, und hin und wieder auch Alternative bzw. Indie Rock aus den Achtzigern. Ich brauche ein bisschen Zeit, um mich an den Gesang zu gewöhnen, ich gerate einfach nicht so leicht ins Träumen wie bei anderen aktuellen Postpunk Bands wie The Exploding Boy oder The Twilight Sad, daher einen Punkt Abzug. Das liegt aber an persönlichen Präferenzen und nicht an mangelnden Qualitäten.
Unbedingt anhören, wenn man auch nur einen der genannten Einflüsse mag. Wirklich eine schöne Platte, die Mut zu Ecken und Kanten hat und dadurch etwas Besonderes wird. Ich freue mich auf die Tour 2017.

Anspieltips: One Day, Control

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch2:

Exercise Two: Everything’s wrong
Ex-2-Music, Distribution: Soulfood Music, VÖ: 09.12.2016
MP3 Download 14,82 €, CD 14,99 €, erhältlich über amazon.de

Tracklist:
01 Ambitiously
02 Mainstream Rain
03 Greed
04 Echoing
05 One Day
06 Everything´s wrong
07 Revel
08 Control
09 Black Robes
10 You’re Not The One
11 Edge
12 Brendan

Homepage: ex-2.com
facebook.com/ExerciseTwo/

(829)