CD: Hollywood Vampires – Hollywood Vampires

Rock´n´Roll von Altmeistern ihres Fachs

hv-album-cover-withSticker

Da ist sie also, die Supergroup, von der ich so viel Gutes gehört hatte. Die Rede ist von der All-Star-Truppe Hollywood Vampires. Gegründet  1972 von Alice Cooper, ist sie mittlerweile zu einer Band geworden, bei der sich die wahren Rock Stars die Klinke in die Hand geben. Um nur einmal einige zu erwähnen, die an der Hollywood Vampires Veröffentlichung mitgewirkt haben: Johnny Depp, Dave Grohl (Foo Fighters), Brian Johnson (AD/DC), Sir Paul McCartney, Joe Perry (Aerosmith) und Slash. Durch dieses Zusammenkommen solcher Musiker war ich sehr gespannt darauf, was mich erwarten würde.

Das Album beginnt mit einem geisterhaft gesprochenen Intro und dem dazu passenden Ambient. Track 2 „Raise the Dead“ ist ein galoppierender Rocker, der genau richtig produziert worden ist, eine Hymne bei jeder Party. Track 3 „My Generation“ ist ein Cover von The Who. Das Stück wird in bester Garage Punk Manier herunter geschrammelt, dass es eine wahre Freude ist. Track 3 „Whole Lotta Love“, im Original von Led Zeppelin, wird hier in einer ziemlich originalgetreuen Version mit Black Sabbath Einschlag dargeboten. „I got a Line on you“ ist eine astreine Rocknummer mit 70er/80er-Jahre-Schlagseite. „Fife to One / Break on through“, „One / Jump into the Fire”, „Come and get it” und „Jeepster“ sind vier Nummern, die ein wenig die alten Rock- und Blues-Wurzeln der Musiker durchscheinen lassen. Zwischendrin wird auch mal mit 50s-Rock jongliert. Track 10 „Cold Turkey“ zeigt Alice Cooper in Höchstform. Es ist eine Cooper-typische Nummer, aber so dermaßen cool vorgetragen, mit einem Refrain, der einen zum Mitsingen animiert, dass man den Song einfach mögen muss. Track 11 „Manic Depression“ ist der verspielteste Song des Albums. Hier jagt ein Gitarrenriff das andere, fast schon progressiv vorgetragen, wie ich finde, und an alte 70s-Experimente erinnernd. Mit „Itchycoo Park“ ist auch ein Song vertreten für die Anhänger des Happy Space Rock. Er geht schön nach vorne, und mit den Effekten, die der Vocalizer beim Gesang erzeugt, erinnert es mich ein wenig an Hawkwind. Track 13 „School´s out“ dürfte wohl jedem bekannt sein, stammt er doch aus der Feder des Initiators dieses Projektes, Alice Cooper himself. Diese Version ist aber meilenweit besser als das Original. Der abschließende Track „My dead drunk Friends“ ist eine sehr schräge, jedoch auch partytaugliche Nummer. Man hat fast das Gefühl, als würden die Instrumente gegeneinander anspielen.

Fazit: Das Album Hollywood Vampires macht von vorne bis hinten Spaß. Es ist eine Platte, die einem zum Mitsingen animiert und noch dazu in keiner Weise belastend ist. Rotziger Rock´n´Roll, vorgetragen von alternden, echten Rockstars. Dies ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Rock`n`Roll nie sterben wird.

moschmoschmoschmoschmosch

Hollywood Vampires: Hollywood Vampires
Universal, 11.09.2015
MP3 9,99 €, CD 16,99 €, Vinyl 21,99 €
Amazon

Band
Facebook

 

Tracklist:

1 The last Vampire
2 Raise the Dead
3 My Generation
4 Whole Lotta Love
5 I got a Line on you
6 Five to One / Break on through (To the other Side)
7 One / Jump into the Fire
8 Come and get it
9 Jeepster
10 Cold Turkey
11 Manic Depression
12 Itchycoo Park
13 School´s Out / Another Brick in the Wall
14 My dead drunk Friends

(725)