Hungrig: Eierlikör-Cupcakes

Die einfache, saftige Versuchung, die bis jetzt noch jeden begeistert hat

Zutaten
3 Eier (Größe M)
125 g Puderzucker
1,5 Pck. Vanillezucker
125 ml Öl
125 ml Eierlikör
150 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Ergibt ca. 18 Stück

Frosting
100 g Puderzucker
100 g sehr weiche Butter
100 g Frischkäse
1 Vanilleschote oder Vanillearoma

Das Ganze funktioniert auch als Kuchen. Dazu einfach die oben genannten Zutaten verdoppeln (5 Eier) und das Frosting weglassen (als Kuchen in eine Guglhupf-Form geben und bei 160°C für 50-60 Minuten backen).

Ofen auf 175°C vorheizen, Muffin-Backblech mit Papierförmchen ausstatten.

Zuerst gibt man die Eier zusammen mit Puder- und Vanillezucker in eine Rührschüssel und rührt diese für mind. 5 Minuten schaumig. Dann langsam das Öl eintröpfeln lassen und dabei weiterrühren. Genauso mit dem Eierlikör verfahren.

Das Mehl und das Backpulver hinzugeben. Dann nochmal kurz durchmixen, damit alles eine homogene Masse wird. Diese ist nun recht flüssig und daher sehr gut kippfähig. Das war auch schon der ganze Zauber für den Teig. Ich mag den Teig recht gerne, da er einfach herzustellen ist, man nur eine Rührschüssel braucht und auf Schnickschnack wie Eier trennen etc. verzichten kann.

Teig in die vorbereiteten Papier-Muffinformen geben, diese bis ca. 0,5cm unter den Rand befüllen. Dann bei 175°C ca. 10 Minuten backen. Wenn die Küchlein nach Ablauf der Zeit gold-braun werden, sind sie fertig. Nicht wundern, die Muffins gehen im Ofen recht stark auf, fallen aber, wenn sie herausgenommen werden, wieder zusammen, das ist normal und tut der Fluffigkeit keinen Abbruch. Wenn ihr die Muffins aus dem Ofen nehmt, seid ein bisschen vorsichtig, da sie sich im warmen Zustand noch leicht verformen lassen und womöglich Dellen bekommen. Ich stürze sie einfach immer aus der Form auf ein Kuchengitter und drehe dann alle feinfühlig um. Wenn ihr die Zeit habt oder mehrere Muffin-Bleche, dann könnt ihr sie auch erst in der Form erkalten lassen. Solltet ihr das Rezept als Kuchen backen, empfehle ich euch mind. 10 Minuten zu warten, bis ihr ihn stürzt.

Wenn die Muffins abgekühlt sind, kommt das Frosting an die Reihe. Idealerweise habt ihr hierfür die Butter schon zu Beginn des Backens herausgestellt, damit sie sehr weich und leicht zu schlagen ist. Die Butter also aufschlagen und Puderzucker sowie Frischkäse dazugeben. Weiter schlagen und zuletzt eine Vanilleschote auskratzen (oder alternativ Vanillearoma verwenden), dazugeben und nochmals verrühren. Kühl stellen. Wundert euch nicht, wenn das Frosting jetzt nicht gar so gelb aussieht wie bei mir, ich habe noch einen Klecks gelbe Lebensmittelfarbe dazugegeben, um die Optik dem Eierlikör anzupassen, das ist aber nicht notwendig. Die kühle Masse in einen Spritzbeutel geben und auf die Küchlein aufspritzen (auf Grund von Zeitmangel habe ich auf das Kühlstellen verzichtet, weshalb die Hauben der Cupcakes auf dem Bild nicht ganz so toll aussehen). Wer Nachhilfe in Sachen Spritzbeutel braucht, dem empfehle ich dieses Video.

Pro-Tipp: Ich verwende meist normale Gefrierbeutel, wie am Ende des Videos zu sehen, hinein kommt dann eine Metalltülle, die man üblicherweise in vielen Supermärkten im Backregal findet. Der Vorteil ist, dass man den Gefrierbeutel danach nicht von der klebrigen Masse säubern muss, sondern einfach leerdrücken und wegschmeißen kann. Die Metalltülle allerdings davor herausnehmen, diese ist selbstverständlich wiederverwendbar.

Guten Appetit!

Musiktipp: Keine besonderen Präferenzen, aber derzeit gerne das neue Katzenjammer-Album „Rockland“

(1015)