Frech, frivol und freizügig

Weihnachten war immer die Zeit für Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Kevin allein zu Haus oder Sissi, die weltberühmte Trilogie von 1955 mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm. Weihnachten 2021 gab es etwas Neues: Sisi, mit einem „s“ und in sechs Teilen.

Was für ein freches, selbstbestimmtes Ding diese junge Sisi ist! Dies wird den Zuschauer*innen gleich in der Eingangsszene klar.

Sisi räkelt sich lustvoll in ihrem Bett und befriedigt sich selbst. Sie wird von ihrer Schwester Helene überrascht, aber die beiden bewahren kichernd schwesterlich Stillschweigen. Später zeigt sie ihrem Schwarm, wie gut sie mit Pferden umgehen kann – sie reitet übrigens nicht im Damensattel wie in allen anderen Filmen –, und als ihr der junge Galan von den Eltern aus dem Kopf geschlagen wird, begehrt sie auf und trägt zur Strafe der Eltern schwarz. Nun wird sie aber zusammen mit Helene dem jungen Kaiser Franz Josef von Österreich vorgestellt. Helene soll seine Gemahlin werden. Franz gefällt die aufbegehrende Lady in Black aber besser. Sisi wehrt sich nicht dagegen, das Interesse beruht auf Gegenseitigkeit. Als Franz Josef im Wald die allein ausreitende Sisi gegen ungarische Aufständische verteidigt, kommen sich die beiden sehr viel näher, Sisi ist nun klar, dass sie ihn nicht Helene überlassen will. Es muss nur noch die strenge Erzherzogin Sophie, des Kaisers Mutter, überzeugt werden. Diese sucht nach einer starken, fruchtbaren Persönlichkeit an Franz Josefs Seite, ist aber bald überzeugt, dass das Sisi sein kann. Diese setzt dem Ganzen in Sachen Emanzipation sogar noch die Krone auf: Sie möchte nicht völlig unaufgeklärt und unwissend in die Ehe gehen und holt sich Rat bei der Lieblingsprostituierten des jungen Kaisers. Sie versucht sie sogar als Kammerzofe unterzubringen, was zu manchem Schmunzeln führt (plötzlich gibt es Dildos am Hof), leider aber tragisch ausgeht. Kaiser Franz Joseph ist nicht so lieb und fürsorglich, wie man denken wollte, viel zu viel hat er auf politischer Ebene zu tun. Aber auch hier kann Sisi helfen. Es ist eben doch ganz gut, wenn man nicht nur Etikette gelernt hat, Klavierbegleitung, und welcher Schuh zu welchem Kleid passt.

Diese neue Sisi ist moderner und frivoler, als wir sie je gesehen haben, und dieser neue Kaiser Franz Joseph ist viel weniger charmant und märchenhaft. Stellenweise frage ich mich, was diese clevere, moderne Sisi an ihm findet. Für ihn geht sie in einen goldenen Käfig, kann nie mehr frei und unbeschwert sein?
Auch düstere Zeiten werden gezeigt, ein totes Kind. Die Schuld wird wohl immer den Müttern zugeschrieben. Andererseits kommt ein anderes Kind ins Spiel, und am Ende ist es nicht nur eine opulente Historiengeschichte, eine gut gemachte Schmonzette, eine Adeligen-Soap, sondern eine äußerst spannende Geschichte, die man unbedingt weiter verfolgen will. Es wird weitere Teile geben. Sisi sei Dank!

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Sisi
Produktionsland: Deutschland/Österreich
6 Episoden à 49 Minuten in 1 Staffel
Genre: Drama, Soap, Historienfilm
Regie: Sven Bohse
Cast: Dominique Devenport, Jannik Schümann, Désirée Nosbusch, Tanja Schleiff, Paula Kober, Julia Stemberger, David Korbmann, Pauline Rénevier, Yasmani Stambader, Giovanni Funiati, Marcus Grüsser u.v.m.
Deutsche Online-Premiere 12.12.2021 RTL+
Deutsche Erstausstrahlung 28.12.2021 RTL

(330)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.