Buch: Ian Rankin – Rebus

Rebus forever

Rankin_IRebusAlle_Insp-Rebus-Stories768 Seiten Rebus, das ist aber mal ein ordentlich dickes Buch, angefüllt mit Ian Rankins Ermittler, der sich innerhalb von 31 Kriminalgeschichten auf die Suche nach den Mördern und an die Aufklärung von ungeklärten Mordfällen macht. Zehn dieser Kurzgeschichten erscheinen erstmals auf Deutsch. Diese Ausgabe erzählt vom allerersten Fall bis hin zur vorläufigen Pensionierung des Detective Inspectors in Edinburgh.

Der mürrische Rebus bewegt sich selbstsicher in verschiedenen Gesellschaftsschichten, egal ob es darum geht, den Tod einer alten Dame in einer heruntergekommenen Mietwohnung aufzuklären oder in einem Mordfall auf dem Landsitz eines geheimnisvollen Majors zu ermitteln. Mit seiner Arbeitsweise geht er mitunter seinen Vorgesetzten gehörig auf die Nerven, die Kollegen und insbesondere Siobhan Clarke können sich nie sicher sein, was er als nächstes vorhat. Aber durch seine akribische Arbeitsweise, seine Beharrlichkeit und mit den für alle Beteiligten unerwarteten Winkelzügen kann er seine Fälle immer wieder erfolgreich abschließen. Außerdem weiß der Einzelgänger Geheimnisse zu bewahren, dies kommt ihm dann so manches Mal bei seiner Arbeit zugute. Rebus holt sich seine Informationen schon auch mal von der Straße, sein Informationsnetz ist dank seines langjährigen Dienstes und einzelner Kneipenbekanntschaften gut ausgebaut. Dagegen spielt sein Privatleben eine kleine Rolle in den Geschichten, aber seine Leidenschaft für das Lesen, die Musik und so mancher ausufernde Pubbesuch machen ihn sehr sympathisch und menschlich. Wer mehr zu Rebus erfahren möchte, sollte sich unbedingt Ian Rankins Homepage ansehen.

Ihr wollt gute Unterhaltung, ihr seid Fans des Krimigenres? Dann werdet ihr mit Rebus gut bedient! Hier findet ihr interessante, abwechslungsreiche und sehr gut erzählte Kriminalgeschichten, die mit viel Liebe zu Edinburgh und Umgebung sowie mit Sympathie für einen seiner Hauptakteure von Ian Rankin geschrieben wurden. Je nachdem wie gefangen euch das Buch nimmt, könnt ihr mehrere Stories hintereinander lesen oder ihr teilt sie euch peu à peu auf.
Ich mag diesen mürrischen Ermittler, der immer wieder der Bosheit und Mordlust auf die Schliche kommt, und dies noch dazu in einer der schönsten Städte Schottlands. Am Ende präsentiert der Autor einen Abschnitt „Rankin über Rebus“. Einen Eindruck davon bekommt ihr in einem Essay, das beim CulturMag erschienen ist.

Alles in allem kann ich dem Erstleser oder dem Mehrfachleser eines Rebus-Krimis dieses Buch nur empfehlen!

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Ian Rankin: Rebus
Goldmann Verlag, 16.01.2017
768 Seiten
€ 12,99

Ian Rankin bei Twitter

Am 13. März ist Rankins 22. Rebus-Krimi erschienen: Ein kalter Ort zum Sterben

(788)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] etwas zur Gesunderhaltung beitragen. Ich muss allerdings sagen, dass mir die zuletzt erschienenen kürzeren Geschichten zu John Rebus Vergangenheit besser gefielen, weil schlüssiger und nicht so […]

Kommentare sind deaktiviert.