Cops leben gefährlich

mcbain-polizisten2401Das 87. Polizeirevier befindet sich in einer amerikanischen Großstadt. Es ist Juli, Mitte der 1950er Jahre. Die Detectives stöhnen unter der drückenden Hitze, in dieser Glut wird nachts ein Toter aufgefunden: Mike Reardon, Vater zweier Kinder, erschossen, Beruf: Detective beim 87. Polizeirevier. Seine Kollegen vergessen die Hitze, es hat einen aus ihrer Runde getroffen und es wird nicht der letzte tote Ermittler in diesem Sommer sein! Steve Carella übernimmt mit Hank Bush die Ermittlungen, es wird ihnen nicht leicht gemacht, den Täter zu überführen und immer kühlen Kopf zu bewahren.

Ed McBain hat Cops leben gefährlich (Originaltitel Cop Hater) 1956 veröffentlicht. Er ist ein erfahrener Schriftsteller und legt mit diesem Krimi den Grundstein für eine lange Reihe von Geschichten aus dem 87. Polizeirevier. Es gibt unterschiedliche Verbrechen zu bearbeiten und Detectives mit eigenen Kurzviten. McBain lässt auch Witz aufblitzen („Schabenmänner“!), aber Carella weiß mit diesem Hinweis dienstmäßig umzugehen. Es wird lang ermittelt, überprüft, Carella wird ausgetrickst (Mensch Steve, das war doch nicht anders zu erwarten!), der Leser erfährt Grundsätzliches zum Thema Fingerabdrücke, und gegen Ende ergibt ein Puzzlestück zum anderen des Rätsels Lösung.
Der dezente Verlagshinweis am Ende des Buches „Der Rechteinhaber der Übersetzung von Ernst Heyda wird gesucht“ macht klar, warum die kleineren Rechtschreibfehler noch nicht entfernt wurden. Aber dies schmälert die Qualität des Krimis in keiner Weise.

Info zu Ed McBain: Geboren wurde er 1926 als Salvatore Albert Lombino in New York geboren. Um seine ersten Stories besser vermarkten zu können, nahm er 1952 offiziell den Namen Evan Hunter an. Mit seinem Debütroman Die Saat der Gewalt und der Verfilmung wurde er international bekannt. Alfred Hitchcock engagierte ihn als Drehbuchautor für Die Vögel. Als Ed McBain veröffentlichte er ab 1956 insgesamt 55 Romane mit dem fiktiven 87. Polizeirevier. Viele von ihnen wurden verfilmt, u.a. von Claude Chabrol und Akira Kurosawa. Evan Hunter/Ed McBain starb am 6. Juli 2005. Aus Anlass seines 10. Todestages haben die Autoren Frank Göhre und Alf Mayer den umfangreichen erzählenden Essay Cops in the City. Ed McBain und das 87. Polizeirevier geschrieben. (Quelle: CulturBooks)
Und bei SchwarzesBayern.

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch2:

Ed McBain: Cops leben gefährlich. 1. Kriminalroman aus dem 87. Polizeirevier
CulturBooks Longplayer, Digitale Neuausgabe, Juli 2015
156 Seiten
4,99 Euro

(1127)

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ihren Aufgaben nach. Ihr Kollege Steve Carella (kennen wir auch schon aus Cops leben gefährlich (Link) hat Privates zu erledigen und kümmert sich danach um die Aufklärung eines Selbstmords. Aber […]

Kommentare sind deaktiviert.