,

Musik-Tipp der Woche

Liminal Solace – „Poseidon“

liminal-solace2Liminal Solace ist das neue Electro-Projekt von Annicke Shireen (Shireen) und Benjamin Schoones (Noire Antidote).  „Poseidon“ ist der erste Track der Debüt-EP Janus, die  am 7. Oktober veröffentlicht wird. Mit „Poseidon“ kreieren Liminal Solance melodische Electro-Klänge, die sich nachhaltig im Gehörgang festsetzen. Die wundervollen Vocals von Annicke schweben zu den kraftvollen Beats und schmeicheln der dunkelrauen Elektronik. Ein absolut spannendes Projekt, das neugierig auf die kommenden Veröffentlichungen macht!

„Poseidon“ auf Youtube

Liminal Solace auf Bandcamp

Liminal Solace auf Facebook

Balvanera – „Epidermis“

balvanera_suspenseIm Frühjahr haben wir euch das argentinische Duo aus Buenos Aires als Band der Woche (hier entlang zum Interview) vorgestellt. Nach dem großartigen Album Delusion /Desire gibt es mit Suspense (VÖ 4.10.) neue, dunkelschöne synthetische Klangwelten von Balvanera. Die neueste Veröffentlichung enthält vier EBM-/Dark-Synth-Tracks, darunter auch zwei Remixe von SHPSHFT und Gaël. „Epidermis“ ist ein hypnotischer Track mit treibender Rhythmik und der fesselnd kühlen Stimme von Agustina. Grandios, tanzbar …und lässt nicht mehr los!

„Epidermis“ auf Soundcloud

Balvanera auf Bandcamp

Balvanera auf Facebook

The Darkstar Calling – „Shadow of your love“

thedarkstarcallingThe Darkstar Calling ist die Idee des mexikanischen Komponisten und Multiinstrumentalisten Mario del Río. Aus seiner über zwanzigjährigen musikalischen Arbeit, in der er zwischen Hardrock, Heavy Metal, Akustik und Folk wechselte, schuf Mario eine einzigartige musikalische und lyrische Erfahrung, die er als „post-apokalyptischen Synth-Rock“ bezeichnet. Der Song „Shadow of your love“ gefällt uns besonders gut.

„Shadow of your love“ auf Youtube

The Darkstar Calling auf Bandcamp

The Darkstar Calling auf Facebook

Smittness – „Peppermint“

76666Smittness„Peppermint“ ist der aktuelle Minimal Synth-Song der Sängerin und Produzentin Juliane Schmitt, der im Mai auf dem dritten Sampler des Karlsruher Labels 76666 veröffentlicht wurde. Seit 2017 kreiert die Künstlerin mit ihrem Electro-Projekt minimalistischen Cold-Wave-Pop aus verträumten und zarten Melodien. In ihren Songs kombiniert Smittness klare, minimale Soundcollagen mit ihren eindringlichen, melancholischen Vocals, die sich wie ein Echo ausbreiten. Traumhaft schön – gerne mehr von diesen wunderbaren Klängen!

„Peppermint“ auf Bandcamp

Smittness auf Facebook

 

(272)