Eine Wiedergeburt

Dark Princess kehren mit ihrem fünften Album wieder zurück auf die Bühne des Gothic Metals. Das letzte Album ist bereits 13 Jahre her, aber mit Phoenix vollendet die russische Band am 20. Januar ihre musikalische Wiedergeburt.

Sängerin Olga Trifonova erzählt uns mit ihrem Mezzosopran einige Geschichten mit Tiefgang. Der Titelsong ist ein guter Einstieg, Freiheit und das Nicht-Aufgeben führen zu einer selbstbewussten Wiedergeburt. Sehnsuchtsvoll, schwermütig, kraftvoll und erhaben zugleich führt die Band auch mit perfekten Gitarrensoli durch die Stücke. Die mitunter auch tragische Liebe nimmt einen besonderen Platz im Ablauf ein. Während der stimmliche Facettenreichtum der Frontfrau die unterschiedlichen Stimmungen jedes Stücks dominiert, sorgen zum Beispiel auch im aggressiv-harmonischen „Falling to fly“ männliche Screams und der Klargesang in „My chance“ für Abwechslung. In den ruhigeren Kompositionen wie „The light“ kommt eine Akustikgitarre zum Einsatz, während überwiegend E-Gitarren rocken. Es ist ein kraftvolles und intensives Album, das meinen Ausflug in das Metier Symphonic bzw. Gothic Metal positiv begleitet.

Anspieltipp: Worth waiting for – The pain I need – Falling to fly – The light

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch2: 

Dark Princess: Phoenix
Out of Line, Vö. 20.01.2023
€ 13,49

https://www.instagram.com/darkprincessofficial
https://vk.com/clubdarkprincess

Tracklist (mit YouTube Links):
Phoenix https://www.youtube.com/watch?v=o-m8cfDesRI
Taste of freedom
The void
Worth waiting for
A reason to be
The pain I need
Falling to fly https://www.youtube.com/watch?v=NVvZL6BGIoE
The light
My chance
Your flame
My shadow self
Not enough
Unburnt

(184)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.