CD: Triddana – The Power & the Will

Power to the Bagpipes!

Wer glaubt, Folk Metal sei zwangsläufig Elfengehüpfe, und Dudelsäcke klingen schlimmer als gequälte Katzen, der möge bitte mal reinhören beim aktuellen Album unserer Band der Woche, Triddana.

Die Argentinier von Triddana, angeführt von Sänger und Gitarrist Juan José Fornes (ex SKILTRON), liefern energiegeladenen Power Folk Metal ab. Schon beim gelungenen Auftakt „Shouting aloud“ will man genau das tun – beim Refrain ganz laut mitsingen. Daran ändert sich im Verlauf des Albums wenig, die Songs sind melodiös und eingängig, und man kann sich beim Hören schon gut vorstellen, wie die Menge bei einem Konzert abgeht (zum Beispiel am 27.7. im Backstage München).

„When the Enemy’s close“ kommt rockig daher, bei „Death Blow“ denkt man zuerst „Oh? Doch Elfengehüpfe?“ – nein, weit gefehlt. Power Metal vom Feinsten, nur eben mit Folk-Einflüssen. Auch „Echo through the Days“ beginnt mit Akustikgitarre und Dudelsack und ist generell etwas ruhiger, wie auch „Everything returns“. Bei „The Snake & the Pit“ zieht das Tempo wieder etwas an, bleibt aber folkig. Dudelsack auf Blastbeat-Bett garniert mit hymnischem Gesang gibt es in „The Might in my Blood“.

Triddana - Cover Art

Dann kommt ein Instrumental – „Galloping Shadows“ – und ich fühle mich nach Irland oder Schottland versetzt, beides gut. Der Flöten-Folk wird auch hier nach kurzer Zeit von E-Gitarre, Bass und treibendem Schlagzeug unterstützt. Nice. Ich nicke mit dem Kopf mit und würde dann doch mal kurz gerne Elfen-hüpfen, danke. Dafür geht es danach mit „Becoming“ gleich wieder zur Sache. Auch „Everlasting Lie“ verleitet zum gleichzeitigen Moshen und Mitsingen.

Mit getragenem Piano und einer rockigen, leicht an Pink Floyd erinnernden Gitarre präsentiert sich „Awakening“. Und man denkt sich, ein schöner, ruhiger und doch eindringlicher Abschlusstrack. Aber Moment, da kommt noch was. Der Titeltrack. „The Power & the Will“ gibt zum krönenden Abschluss nochmal gründlich Gas.

Alles in allem ein sehr gelungenes, kraftvolles und absolut mitreißendes Album, auch wenn ich persönlich mir ein bisschen mehr Ecken und Kanten wünschen würde.

Anspieltipp: „Death Blow“

TriddanaThe Power & the Will
Power Prog Records, VÖ: 11.12.15
Laufzeit: 48 Min.
€14,99 bei Bandcamp powerprog.bandcamp.com/album/the-power-the-will

Bandsite
Facebook

Tracklist:
01. Shouting aloud 04:14
02. When the Enemy’s close 03:49
03. Death Blow 04:21
04. Echo through the Days 03:48
05. Everything returns 04:40
06. The Snake & the Pit 04:03
07. The Might in my Blood 04:22
08. Galloping Shadows 03:05
09. Becoming 04:12
10. Everlasting Lie 04:01
11. Awakening 03:05
12. The Power & the Will 04:57

Besetzung:
Juan José Fornés (voc & guit)
Pablo Allen (bagpipe & whistle)
Diego Rodríguez (bass)
Ranz (drums)

Triddana - Band

(830)