CD-Review: Liveevil – 3 Altering

Electro-böse

liveevil_3altering_cover_0

Die tschechische Metal-Szene ist nicht gerade die bekannteste, aber sie bringt doch ganz hörbare Formationen hervor. So auch Liveevil, die bereits durch ihren Namen zeigen, was Sache ist. Das Anagramm ist recht gut durchdacht und deutet auf ein härteres Metal-Genre hin. Wenn man sich da mal nicht täuscht. Weiterlesen

News: Sodom wird Fußball-Sponsor

Wer hätte gedacht, dass Metaller auch nett sein und helfen können? Wohl keiner, der die schwarze Szene sehr vorurteilsbeladen betrachtet. Dennoch hat eine deutsche Metalformation, die gerne als Pioniere und Klassiker der deutschen Szene bezeichnet werden, Gutes getan. Sodom sponsern in der kommenden Saison die E-Jugend der Eintracht Duisburg! Die 13 wackeren Spieler und der Verein freuen sich über alle Maßen, und so ist auch ein Foto der Mannschaft entstanden, auf dem die angehenden Profis stolz die Pommesgabel in die Kamera recken. 

Gleichzeitig machen Sodom damit wohl auch auf ihr aktuelles und bereits 14. Studioalbum Epitome of Torture aufmerksam, das bereits im April erschienen ist, und wieder einmal Thrash-Metal vom Feinsten präsentiert.
Na dann: Auf eine erfolgreiche Saison!

,

Debütroman von Luci van Org – Frau Hölle: Ragnarök‘ Deine Mudda!

frau_hoelle

Wer kennt nicht Luci van Org? Die quirlige Luci hatte in den Neunzigerjahren mit ihrer Band Lucilectric und dem Song „Mädchen“ großen Erfolg. Doch dass sie in den folgenden Jahren die Musikrichtung wechselte und als Übermutter mit harten Texten provozierte, scheinen nur wenige zu wissen. Luci ist eine talentierte Frau, die jetzt auch zur Feder gegriffen hat. Ihr Debütroman „Frau Hölle“ erschien am 27.05.2013. Den Leser erwartet Kritik an der Gesellschaft, Grenzüberschreitungen und viel Sarkasmus. Weiterlesen

Reisebericht: Englands Südosten

Station 1: Bournemouth

Bournemouth ist ein beschauliches Städtchen an der Südküste der Grafschaft Dorset, etwa zwei Zugstunden südwestlich von London. Wie viele Städte in dieser Gegend bezieht ihr Name sich auf das Mündungsgebiet eines Flusses – hier also der Bourne. Direkt am Meer gelegen bietet es einen beeindruckend langen, sauberen Strand mit glasklarem Wasser. Wer – wie wir – so ausgesprochenes Glück mit dem Wetter hat, kann hier einige sehr angenehme Tage erleben, denn dank der Nähe zum Meer und des ständigen leichten Windes wird man hier keine drückende Schwüle erleben, die einem die Lust auf jegliche Aktivität nimmt. Gleichzeitig hat es nicht zu viel Aufregendes zu bieten, sodass man ohne schlechtes Gewissen einfach ein paar Tage am Strand verbringen kann. Weiterlesen

Band der Woche: Eigensinn

Eine härtere Gangart legt die Band Eigensinn aus Baden-Württemberg seit 2003 ein, dunkle Gefühlswelten und zornige Klangwelten verschmelzen miteinander. Provokant, spontan und einzigartig zeigen sie sich auf der Bühne. Wie hart die Band wirklich ist, erfahrt ihr im heutigen Band der Woche Kurzinterview:

Wer verbirgt sich hinter Eigensinn?
Hinter Eigenisnn verbergen sich vier eigenwillige Musiker! Nemesis bringt euch die Botschaften, während Hol²y die Mitten bedient. Zusammen schreiben sie unsere Lieder. Den rhythmischen Teppich legen Pat McBazz und Ole „das Tier“. Texte voller Emotionen und Wahrhaftigkeit treffen in euer Herz!

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Eindeutig Rock! Einige haben uns eingeordnet beziehungsweise haben es versucht. So schrieb das Online-Gothic-Magazin „blacklive“ zu unserem Debüt im Jahr 2009: „eine gekonnte Mischung aus Alternative-Rock, Gothic und Metal. Ein wenig Rammstein, ein Touch Eisbrecher oder Oomph!, ein wenig Guano Apes, aber eine wirklich vergleichbare Band fällt mir nicht ein“. Ein englisches Onlinemagazin zog Vergleiche zu Within Temptation und sogar Tokio Hotel, was uns richtig schockiert hat! (zwinkert) Nemesis wurde mit Nina Hagen, Doro und Tamara Danzig, der ehemaligen Silly-Sängerin verglichen. Weiterlesen

Rezension: L. Gustafsson – die hure

Frauen, Feminismus und Mythologie

gustafsson_ldie_hureAphrodite, die Göttin der Schönheit und Liebe, verheiratet mit Hephaistos und abwechselnd mit Ares und Adonis verbandelt, begibt sich nach einem Kampf zwischen den beiden Liebhabern auf die Suche nach Adonis Richtung Hades bzw. Hölle. Am Flughafen wird auch bald der geeignete Flug nach HEL angezeigt, den sie besteigt und damit einen neuen Lebensabschnitt beginnt.
Milla lebt mehr schlecht als recht in Helsinki, sie braucht dringend einen Job und wird Nutte. Irgendwie eine logische Konsequenz, es ist Arbeit, die Geld einbringt und mit der sie sich ihren Lebensunterhalt erleichtert und verbessert.
Kalla verdient sich als Kellnerin ihr Geld. Sie muss sich fiese Anmachen im Restaurant gefallen lassen, sie wird von einem Gast vergewaltigt, rächt sich aber, indem sie ihrem Peiniger die Augen aussticht. Nachdem sie ihren Job verliert, wird Kalla ebenfalls Hure – allerdings mit sehr viel Widerwillen, aber das soll nicht ihr letzter Job sein.
Die verschiedenen Frauen unterstützen sich, ihre unterschiedlichen Lebensphilosophien und Wege führen sie zueinander und wieder auseinander. Letztendlich treffen sich Aphrodite und Milla, um auf die Suche nach Kallas Mörder zu gehen. Gewürzt und angereichert wird dies alles noch mit so bekannten Namen wie Ares (zum Beispiel im Panzer), genauso wie Phädra, Isis, Persephone, Athene (im Gefängnis) und den Erinnyen.

Weiterlesen

Konzertreview: 17.07.2013 Gotthard – Bonfire, Musikarena Tollwood München

Musikalisches Feuer

Das Tollwood in München bietet seinem Publikum in diesem Jahr hervorragende und einzigartige Acts. Sei es ZZ Top oder Santana, große Musiker haben in den letzten Tagen schon ihre Fans verwöhnt. Und rockig blieb es auch am 17.07. mit Gotthard in der Musikarena. Der Sommer zeigte sich extra für die Besucher von der heißesten Seite. Über 30 Grad, kein Wölkchen am Himmel und kein Lüftchen wehte. Tropisch war das Klima somit auch in der Arena, die sich sehr langsam füllte, weil das Publikum lieber noch ein bisschen Luft im Schatten schnappen wollte.

Doch um 19 Uhr lockte Bonfire dann auch die Letzten vor die Bühne. In Begleitung des Bayerischen Defiliermarsches nahmen die Bandmitglieder ihre Positionen ein. Ein Jubeln ging durch die Menge, hier und da ein Lachen

  von denen, die das Intro noch nicht kannten. Zunächst fiel die Stimme von Sänger Claus Lessmann ein wenig in der Hintergrund. Die Instrumente warenn wesentlich stärker und er hatte Mühen, dagegen anzukommen. Das Problem wurde aber im Verlauf des Auftrittes von den Technikern behoben, sodass man in den vollen Genuss der rockigen, kräftigen Stimme kam. Ein wenig fad war es nach den ersten Liedern, es schien nicht nur das Publikum ins Schwitzen gekommen zu sein. Auf der Bühne verhielten sich die Mitglieder eher ruhig, um Kräfte zu sparen. Mit „Hot to Rock“ gaben sie aber richtig Gas und endlich erwachten die Zuschauer. Sie sangen mit, jubelten, klatschten und feierten mit voller Begeisterung die bayerische Band. Weiterlesen

Staubkind: Livealbum erscheint am 02.08.2013

Staubkind veröffentlichen zum 02. August ein Livealbum von ihrer Akustiktour „Wo wir zu Hause sind“. Wer bei den ausverkauften Konzerten nicht dabei sein konnte, kann sich diese jetzt ins Wohnzimmer holen. Auf CD und DVD sind die schönsten Lieder zu hören und zu sehen.

Staubkind – Wo wir zu Hause sind. Akustik live Tour (VÖ: 02.08.2013)
CD+DVD Deluxe Edition
Label: Out of Line
€ 14,99 Weiterlesen