Buch: Jussi Adler-Olsen – Miese kleine Morde

Ihr Wunsch ist mein Auftrag

Miese kleine MordeFrauen beim Friseur, das kann eine sehr kurzweilige Unterhaltung für andere Anwesende sein. Unter anderem erfährt Lars Hansen bei der eigenen Behandlung, welche Frau sich von ihrem Ehemann befreien möchte. Lars ist momentan in Geldnöten (seine Frau hat ihn verlassen und abgezockt) und sieht darin eine Möglichkeit, an Kapital zu kommen. Kontakte sind dank Insiderwissen schnell geknüpft, und gegen entsprechende Bezahlung kann den Damen geholfen werden. Nur Blut darf dabei nicht fließen! Das Geschäftsmodell verhilft dem neuen Auftragsmörder zu Geld und neuer Garderobe. Er sieht sich auf einem Höhenflug, doch es taucht ein Problem auf … Weiterlesen

CD: Boy George and Culture Club – Life

Love is revolution

Boy_GeorgeBoy George ist eine ‚der‘ herausragenden Ikonen der achtziger Jahre. Mit seiner Band, dem Culture Club, hat er mit „Do you really want to hurt me?“ oder „Karma Chameleon“ Welthits geschaffen. Auch mich hat Boy George nachhaltig geprägt, allerdings nicht so sehr durch die Musik, sondern vielmehr durch seine androgyne Person an sich. Ein Typ mit reichlich Schminke und in Damenklamotten, so etwas hatte ich bis dahin noch nie gesehen. Noch dazu lebt er offen homosexuell, was in der damaligen Zeit alles andere als üblich oder gar akzeptiert war. Nun ist nach dem letzten CultureClub-Album Don’t mind if I do von 1999 mit Life nach neunzehn Jahren überraschend ein neues Lebenszeichen von ihm und dem Culture Club erschienen, natürlich auch mit Gitarrist Roy Hay, Bassist Mikey Craig und Jon Moss an den Drums. Ich bin mächtig gespannt darauf. Weiterlesen

CD: Peter Heppner-TanzZwang

Tanzt!

HEPPNER_Tanzzwang_Artwork_px900Mit Confessions & Doubts (Link Rezi) und TanzZwang hat Peter Heppner seinen Fans gleich zwei neue Alben geliefert. Wir haben beide für euch angehört und stellen euch heute die zweite Platte vor. Auf TanzZwang wurden alle Tracks gepackt, die, wie der Titel schon verrät, das Potenzial haben uns zum Tanzen zu animieren. Was das Album zudem besonders macht ist, dass Heppner jeden der zehn Tracks in die Hände eines anderen Produzenten gelegt hat; die einzige Vorgabe war, diesen nach dem Plattentitel zu gestalten. Das Ergebnis ist ein hörbarer Dance-Sampler, der von der Vielfältigkeit seiner Erschaffer profitiert.
Weiterlesen

News: Sigh – „Heir to Despair“ (Vö. 16. November 18)

SighHeir to Despair (u.a. mit einem Gastauftritt von Phil Anselmo) ist das elfte Studioalbum von Japans Metal-Institution Sigh und kommt am 16. November über Candlelight Records.

Während das Vorgängeralbum Graveward (2015) eher symphonisch orchestral war, zeigt Heir to Despair in die völlig entgegengesetzte Richtung. Inspiriert von alten progressiven Bands wie Brainticket, Embryo, Agitation Free, Between, Gentle Giant, Os Mutantes, Modulo 1000, Black Widow etc. zeigt sich das Album als schweres, psychedelisches und exotisches Album mit Vintage Keyboards und Flöte.
Ein wahnwitziger Trip durch die unterschiedlichsten Genres und Metal-Subgenres.

(Quelle: Noisolution Promotion)

Interview mit Watain / Live am 09.11.2018 im Backstage, München

Watain Logo_2

Auf ihrer Trident’s Curse European Tour werden Watain am 9. November im Münchener Backstage Halt machen. Mit ihrem aktuellen Album Trident wolf eclipse im Gepäck nehmen sie das Publikum mit auf ihren Weg in ihren eigenen Abgrund, in dem gesetzlose und gewalttätige Magie auf strenge Black Metal-Tradition trifft. Ihre Shows sind bekannt für ihren blutgetränkten Stil. Unsere Redaktion war neugierig und hat Erik ein paar Fragen gestellt, über das neue Album, Musik im allgemeinen und vieles andere, lest selbst:

In November you will be on tour in Europe with your new album Trident wolf eclipse. What can we expect from this tour? Are you planning anything special for the stage presentation – besides a lot of torches, of course? Will there be any rotten cadavers on this tour again? What are you looking forward to on this tour?
What you can expect? Pure fucking relentless bloodsoaked Black Metal hellfire the way it was meant to be, and certainly not the way most people of today are used to. I would say a Watain concert is best defined by the meeting of something extremely savage and violent, with something sacred and ceremonially profound. The explosion that happens when those two things collide, that is what you will experience, and even be a part of if you have the guts. After a long and diabolical summer of touring festivals, I mostly look forward to getting back on the European stages in a club situation and being able to face the crowd in a more intimate and tense environment, where there is nowhere to run… Weiterlesen

Buch: Rebecca Fleet – Das andere Haus

Zweifelhafter Haustausch

Das andere Haus von Rebecca FleetCaroline und ihr Mann Francis wollen einfach mal ausspannen. Daher tauschen sie auf einer Haustauschseite mit einer Unbekannten ihr Haus. Im Urlaubsdomizil angekommen, beschleichen Caroline doch bald Zweifel. CDs mit ganz speziellen Songs, ein Strauß ihrer Lieblingsblumen oder ein in Vergessenheit geratenes Rasierwasser führen sie zurück in eine dunkle Zeit in ihrem Leben.

Weiterlesen

Band der Woche: Johan Baeckström

photo by Shippey Photography

photo by Shippey Photography

Im letzten Jahr bin ich auf Johan Baeckström durch den Sampler seines Labels, We are Progress (SB-Review), gestoßen. Seine Synthpop-Melodien haben etwas Eigenes, das einen in den Bann zieht, außerdem ist er ein musikalischer Tüftler. Der Schwede hat mittlerweile zwei Longplayer herausgebracht, zuletzt Utopia (Juni 2018). Außerdem ist Johan die andere Hälfte der Band Daily Planet, die ebenfalls im Synthpop verankert ist. Ich war neugierig, wer und was sonst noch hinter dem Künstlernamen steht, und er hat sich ohne großes Federlesen meinen Fragen gestellt: Weiterlesen

News: Auf Odins Spuren mit Cesair

Ich weiß, dass ich hing
An windigem Baum
neun ganze Nächte,
vom Speer verwundet
und Odin geweiht,
ich selbst mir selbst

– so lässt die altnordische Edda Odin, den Höchsten der Götter, sprechen: Um den Menschen Weisheit geben zu können, verwundet er sich selbst, opfert ein Auge, um den Trank der Weisheit zu erlangen. In ihrem neuesten Musikvideo „Rúnatal“ – der Runen-Erzählung – hauchen die niederländischen Pagan Folker Cesair den uralten Versen neues Leben ein: Sie erzählen von der Sehnsucht des modernen Menschen nach einem mystischen Mehr, einem anderen Wissen jenseits der Vernunft – der Suche nach Weisheit. Weiterlesen