Ein Splatterfilm für die Ohren

AbortedWenn es um Extreme Metal geht, dann kommt mensch an Aborted sicherlich nicht vorbei, die 1995 im belgischen Beveren-Leie von Sänger Sven de Caluwé gegründet wurden. Als Goregrind Band haben sie mit Alben wie Goremageddon und RetroGore neue Maßstäbe gesetzt. Die Liste der ehemaligen Mitglieder ist quasi endlos, aktuell dabei sind Gitarrist Ian Jekelis, Bassist Stefano Franceschini, Drummer Ken Bedene und Neuzugang Daníel Máni Konraðsson an der Gitarre.
Aborted entführen auf Vault of horrors in die glorreiche Zeit der VHS-Horrorfilme, denn jedem Song liegt ein Film zugrunde. Horrorfilme als Inspiration sind nicht neu, haben aber im Metal eine lange Tradition. Neu hingegen ist der Umstand, dass für tatsächlich jeden Song ein namhafter Kollege als Gastsänger eingeladen worden ist. Neu ist auch die Zusammenarbeit mit dem Produzenten Dave Otero, der von seinen Arbeiten mit Extreme-Metal Acts wie Archspire, Vitriol, Cattle Decapitation und Khemmis bekannt sein dürfte. Das kann also nur ein Gemetzel werden. Weiterlesen


Seraina Tellis Markenzeichen ist ihre kraftvolle Stimme, ihre ausdrucksstarke und mitreißende Performance auf der Live-Bühne ist sehenswert, das durfte ich im April selbst erleben. Der „In Your Face Rock“-Stil ist genau das, was sie auszeichnet. Darüber hinaus ist sie für ihre Vielseitigkeit als Musikerin bekannt. Unter anderem bereitet sie momentan ein unplugged Album vor. Also genug Gründe sich mit der Musikerin zu beschäftigen. Weiterlesen

Der tödliche Schwanengesang

Ganz Wien ist im Opernballfieber. Auch die Journalistin Sarah Pauli ist auf dem glamourösen Event für den Wiener Boten im Einsatz. Doch dann versetzt ein schockierender Todesfall die Feiergesellschaft in Aufruhr: Vor laufenden Kameras bricht die umschwärmte Schauspielerin Nina Seidling leblos zusammen. Sarah beschleicht ein beklemmender Verdacht. Hängt der Tod des Stars mit einer unheilvollen Zuschrift zusammen, die sie kürzlich in der Redaktion erhalten hat? Nur wenige Tage später trifft eine weitere mysteriöse Nachricht bei Sarah ein, und noch bevor sie diese entschlüsseln kann, gibt es ein neues Opfer … Weiterlesen

Zur Einstimmung auf das diesjährige Wave-Gotik-Treffen unsere aktuelle Playlist für euch. Viel Spaß beim Reinhören.

playlist

Weiterlesen


cnnbrasil.com.br

Schwarzweiß, Retro, cool

New York, frühe 1960er-Jahre. Hier lebt Thomas „Tom“ Ripley, in einer schäbigen Unterkunft, sich mit Betrügereien über Wasser haltend. Eines Tages wird er von einem wohlhabenden Werftunternehmer angeheuert, um dessen Sohn zurückzuholen. Angeblich wären er und Dickie Greenleaf alte Freunde, und Tom könnte es gelingen, den in Italien verweilenden Dickie in die USA und in den Schoß der Familie zurückzuholen. Tom reist an die Amalfiküste nach Atrani, wo er tatsächlich Dickie findet und seine Freundin Marge, eine Schriftstellerin. Weiterlesen

Auf dunklen Schwingen

Dead Astronauts, die Band um Jared Kyle und Slade Templeton, ist mit ihrem vierten Studioalbum Ghosts im April wieder aufgetaucht. Die eindringliche Sammlung von 13 Tracks erforscht die tiefgründige Vorstellung, dass die Überbleibsel unserer Vergangenheit in uns weiterleben. Die Idee, dass die Dinge, die wir zurücklassen, unauslöschliche Abdrücke auf unserer Seele sind, die wie ätherische Gespenster weiterbestehen und unsere Gegenwart stillschweigend beeinflussen. Weiterlesen

Ein ganz anderer Baustil in München

In München finden sich viele architektonische Schönheiten. Der Brutalismus ist ein Gegenbild zu verschnörkelt und bildschön, diese Architektur ist eher ungleichmäßig, mit viel Beton, aber eben auch sehenswert. Dieser Baustil kommt aus der Moderne, der ab 1950 eingesetzt wurde, die Schönheiten muss man sich erschließen, sie bieten aber auch Überraschungen.
Der Begriff Brutalismus leitet sich vom französischen „béton brut“ ab, was so viel heißt wie roher Beton und einfach nur das Hauptbaumaterial der Gebäude beschreibt. Heute werden die Bauwerke zum Teil unter Denkmalschutz gestellt, nachdem in den 1990ern etliche abgerissen wurden. Weiterlesen

Wo geht’s raus?

Geschäftsmann Nevio hat eine alte Burg gekauft und möchte hier eine spezielle Escape-Welt eröffnen. Der Clou: Nevio will mit Hilfe einer KI individuelle Escape-Welten für jeden Geschmack wahr werden lassen. Man gibt diverse Eckparameter an und plötzlich findet man sich in einem dunklen Wald, in futuristischen Welten oder verwunschenen Burgen wieder. Da die Burg kurz vor der Eröffnung steht, lädt sich Nevio ein paar Leute für einen Testlauf ein, darunter eine Influencerin, einen Geschichtsprofessor, einen ehemaligen bekannten Sportler (der ungefragt mit seiner neuen Flamme auftaucht) und einen Escape-Game Konkurrenten. Die Teilnehmer sollen dafür auch ziemlich gut finanziell entschädigt werden. Die Gruppe wählt sich ein Mittelalter-Szenario, in dem sie vor der Macht eines Königs fliehen, der am Ende vor Gericht stehen soll.

Weiterlesen