Dark as a crypt

Die persönlichen Informationen zu dem Hamburger Dark sind nur spärlich vorhanden, eigentlich gar nicht. Ein bisschen geheimnisvoll ist das schon, aber er lässt scheinbar lieber seine Musik für sich sprechen. Geschrieben hat er die Songs in Eigenregie während des Lockdown Sommers, und über die sozialen Medien wurde schließlich das DIY-Label Young & Cold Records auf ihn aufmerksam. Veröffentlicht wird das Minialbum konsequent retro und oldschool auf Tape. Das Cover ziert dabei übrigens das kanadische Gothic Model Madame Absinth, die auch im Video die Hauptrolle inne hat. Weiterlesen


Im Jahr 2005 wird FragileChild als Soloprojekt von Dennis FragileChild aus der Taufe gehoben. Zwischenzeitlich hat sich viel getan: 2009 das Debütalbum, ein Besetzungs- und Labelwechsel, einige Samplerbeiträge sind erschienen. Mittlerweile veränderte sich die musikalische Ausrichtung, weniger Gothic und sehr viel mehr Elektronik. Der Release des neuen Albums Hurricane ist für Ende November geplant. Zur Vorbereitung darauf haben wir ein paar Fragen an Dennis gestellt. Weiterlesen


In Zeiten, in denen Veranstaltungen und Konzerte aufgrund der Corona-Pandemie seit Monaten nicht stattfinden können und Künstler, Veranstalter, Clubs, Crews, Agenturen und lokale Mitarbeiter zum Däumchen drehen verdammt sind, müssen neue Wege gegangen werden, um dem Publikum nah zu sein.
result promotion aus Köln haben Bands in einen extra erschaffenen CUBE eingeladen, um eine einmalige und einzigartige Konzertsession zu geben. Umgeben von Lichtinstallationen stehen die Künstler im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelpunkt, und es gibt kein vorne oder hinten.
Die unterschiedlichen Kamerapositionen lassen euch aus ganz neuen Perspektiven an dem jeweiligen Konzert teilhaben. Lehnt euch zurück und genießt, oder räumt die Tanzfläche vor den Bildschirmen frei!

Alle Shows sind auch nach dem Premierentermin weiter buchbar. Weiterlesen


Der „Electrostorm“-Sampler ist zurück! Vol. 9 vereint das Beste aus Dark Electronic auf einer CD – 17 zum Teil brandneue und exklusive Tracks zum Preis einer Single! Weiterlesen

Plötzlich Kuchenfee

Dieses Jahr ist nicht fair zu uns. Corona hat uns in die Knie gezwungen. Jeder muss sehen, wie er damit zurechtkommt. In den sozialen Medien misten alle plötzlich ihre Wohnung aus, erlernen eine neue Sprache und kochen und backen, was das Zeug hält. Vor allem Kuchen im Glas. Ich wollte das unbedingt auch ausprobieren und habe mir im Vorfeld viel zu viele Gedanken gemacht: Was für Gläser nimmt man da her, platzen die im heißen Ofen nicht? Ich habe recherchiert und dabei ein wunderbares Rezept gefunden für kleine Kuchen im Glas, die total schnell zuzubereiten sind und dabei noch hübsch aussehen und was hermachen. Es geht los!

Weiterlesen

Ankommen und bleiben?

Ein Samstagabend, im Fernsehen nichts Interessantes für mich. Gut, schau ich halt mal in die Mediatheken, und da ist dann dieser Film, der mir in die Augen springt: Altes Land. Der Zweiteiler erzählt die Geschichte von drei Frauen, drei Generationen, besonderen familiären Verflechtungen, und es geht um ein Haus, das alle miteinander verbindet. Die Story spielt ab 1945 im Alten Land, das im Norden von Deutschland liegt. Auch hier wurden damals Vertriebene einquartiert. Armut trifft auf Stolz, man verfolgt Mutter-Tochter-Beziehungen, wie sie auch heute so vielschichtig sein können. Es geht um Heimat und besondere Beziehungen zu alten Freunden.

Foto: zdf.de

Weiterlesen

Wie eine Abrißbirne

Paranoid-OutRaisingHell_ALBUM-front_klein偏執症者 (Paranoid) aus dem schwedischen Frösön begeisterten mich bereits mit ihrem letzten Album Heavy mental Fuck-Up! (Link zur Rezension). Nur zu gern mache ich mich nun über ihr neuestes Werk, Out raising hell, her. Das Trio ist unverändert geblieben, dabei sind also Henrik Låsgård mit Gitarre und Gesang, Joakim Staaf-Sylsjö mit Bass und Gesang und Schlagzeuger Emil Bergslid, die vorher schon bei Bands wie Mob 47, Brottskod 11 und Warvictims gespielt haben. Der japanische Einfluss ist sofort auf dem Cover erkennbar: ein dämonischer Samurai-Krieger, der ein Nieten-Outfit wie von JudasPriest-Sänger Rob Halford trägt. Metal, Japan und Crust Punk – die dritte, bitte. Weiterlesen

No Place for Hope

Schweden ist bekanntlich ein führendes Land auf der Metal-Landkarte. Dieses Land kann aber auch anders! Schweden besitzt eine weit zurückgehende Doom bzw. Melancholic Metal Historie. Man denke an Acts wie Katatonia, Lake of Tears oder auch die göttlichen Tristitia. Seit Ihrer Gründung im Jahre 1994 sind Draconian definitiv in einem Satz mit eben jenen Bands zu nennen. Ihr Album Sovran (hier entlang) erschien vor fünf Jahren, diese Zeit hat sich jedoch sehr positiv auf ihr vor wenigen Tagen erschienenes neues Album Under a godless veil ausgewirkt. Ich mag Doom mit Gothic Einschlag und einem heavenly Voices Gesang, und so war ich total gespannt, ob mich das neue Material genauso catched wie ihre Vorgänger. Weiterlesen