Von John, Paul, George und Ringo

Abbey Road Cover

Vor 54 Jahren war München im Ausnahmezustand. Nein, kein Attentat und auch nichts Politisches. Die Zeitschrift „Bravo“ brachte die Beatles zu einer sogenannten Blitztournee in den Circus Krone Bau in die Landeshauptstadt, und die Fans waren unbändigbar, die Infrastruktur an ihrer Grenze und die Ordnungskräfte am Rande der Verzweiflung. Dieser legendäre Konzerttag, der 24. Juni 1966, wird im ersten Teil der Ausstellung dokumentiert. Herbert Hauke, Gründer des Rockmuseums München, hat eine faszinierende Retrospektive erstellt mit historischen Fotos, Dokumenten und Zeitzeugeninterviews. Weiterlesen

Eine Familie in Unordnung

Eine ganz normale norwegische Familie: Mama, Papa, die erwachsenen Kinder Liv, Ellen und Håkon. Alle gehen ihren interessanten Berufen nach, verstehen sich gut und feiern gemeinsam die Feste des Jahres, im Sommer verbringt man Zeit in der Familien-Hütte in den Bergen. Am siebzigsten Geburtstag von Papa verkünden die Eltern, dass sie sich scheiden lassen. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war, für die Kinder ist die Ankündigung überraschend. Die Familienidylle wird bedroht, die Kinder erzählen aus ihrer jeweiligen Sicht die weitere Entwicklung dieser Geschichte. Weiterlesen

Years of Denial – das sind der französische Musiker, Produzent & DJ Jerome Tcherneyan und die tschechische Performancekünstlerin und DJ Barkosina Hanusova. Mit ihrer Musik kreieren Years of Denial experimentelle Klanglandschaften, die die dunkelsten Ecken des Genres erforschen und sich zwischen kühler und elektrisierender Rohheit und dunkler Romantik bewegen. Drei Jahre nach seiner Gründung hat das Elektro-Duo Ende 2019 seinen ersten Longplayer Suicide Disco veröffentlicht, kürzlich erschien Human Tragedy  (Vö. 06/2020) – ein spannendes Release mit  pulsierenden Soundcollagen und Geräuschkulissen aus früheren musikalischen Experimenten der Band.  Neben dem Album gibt es weitere Songs, die Years of Denial in den letzten Wochen veröffentlicht haben. „Girl with broken head“ (hier reinhören) ist der aktuellste Track des Duos. In unserem Band der Woche – Interview sprechen Years of Denial über Human Tragedy  und die Herangehensweise und Hintergründe ihres musikalischen Schaffens.

Weiterlesen

Kat Yusti & Stockhaussen – „Almas Perdidas“

Stockhaussen ist das Solo-Projekt des mexikanischen Synthie-Künstlers Angel Kauff. Seit 2015 begeistert er Fans analoger elektronischer Klänge mit seinem düster arrangierten Minimal Wave. Der Künstler lässt seinen 2016, 2017 und 2018 veröffentlichten Alben Cold Lines, Signos und XXI bald einen weiteren Longplayer folgen, der bei Young & Cold Records auf Vinyl erscheinen soll. Bei seinen Tracks lädt Angel Kauff immer wieder Künstler*innen  – wie zum Beispiel Keren Batok, Ditta Perdita, Anna Nin (None & Glaring), Lynette Cerezo (Bestial Mouths) und Sólveig Matthildur (Kælan Mikla) –  zur kreativen Zusammenarbeit ein.  Auch das kommende Album enthält mit „Almas perdidas“ wieder einen fantastischen Kollaborationen-Song, bei dem der unverwechselbare Stockhausen-Sound durch die Vocals der kolumbianischen Dark Electronic Künstlerin und Produzentin Kat Yusti wundervoll ergänzt wird.

Weiterlesen

Obey to the Chain Cult

1_coverDas Athener Trio Chain Cult hatte mich mit ihrem Demo 2018 ja begeistert (Link zur Review), und um so mehr freut mich, dass sie mittlerweile auch ein volles Debütalbum über LA VIDA ES UN MUS veröffentlicht haben. Irgendwie ist mir das entgangen, und ich bin spät dran damit, aber so hatte der Lockdown wenigstens etwas Gutes, nämlich vermehrt Bandforschung betreiben zu können. Sänger Jason bedient gleichzeitig den Bass, Dino spielt die Gitarre, und Drummer Vangelis steuert zusätzlich Background Vocals bei. Ihren Musikstil hatte ich als Hardcore Post Punk bezeichnet, da sie beides miteinander vereinen, und ich bin gespannt, was mich nun auf Shallow grave erwartet. Weiterlesen

Ein Buch für Genießer

Ein Pirat und ein Mädchen. Eine geheimnisvolle Welt innerhalb der Welt. Die mystische Einführung eines neuen Akolythen. Und schließlich ein kleiner Junge, Sohn einer Wahrsagerin, der in einer Gasse auf eine Tür stößt, die auf die Mauer gemalt ist, und sich für einen Moment wünscht, sie zu öffnen – und es dann doch nicht tut. Noch nicht.
Der Junge heißt Zachary und wächst zu einem jungen Mann heran, der Neue Medien studiert und sich für das Erzählen von Geschichten interessiert. Als er eines Tages in der Unibibliothek ein Buch ohne Autor entdeckt, in dem seine eigene Erinnerung an die Tür in der Gasse erzählt wird, kann er nicht anders, als dieses Rätsel lösen zu wollen, und fällt bei seinen Nachforschungen wie Alice durchs Kaninchenloch in eine wundersame Welt aus lebendigen Geschichten, Gefühlen und Honig. Weiterlesen

Welcome to the Soundgarden!

Dass uns die letzten Monate alle vor die verschiedensten Herausforderungen gestellt haben, müssen wir hier nicht weiter ausführen. Vieles, was uns lieb und teuer ist, ist weggefallen, anderes kann nur eingeschränkt wieder betrieben werden. Umso schöner war da die Nachricht, dass der Katzenclub zusammen mit dem Feierwerk eine Outdoor-Edition plant, den sogenannten Soundgarden. Biergarten im Freien mit DJs – leider noch ohne Tanzmöglichkeit -, Getränke vom Feierwerk, Essen darf mitgebracht werden. Dazu als Krönung noch zwei Konzerte von Rue Oberkampf, damit trotz der bestuhlten Halle und verringerter Ticketzahl genügend Leute in den Genuss von Live-Musik kommen. Lasst euch das auf der Zunge zergehen: Live-Musik! Nachdem der Soundgarden wegen ungewissen Wetters um eine Woche verschoben werden musste, steht dem Spektakel heute zum Glück nichts im Weg. Nichts wie hin! Weiterlesen


Als Einstimmung zum Tanzt! 2020 am 21.11. habe ich mich mal mit dem Setup des Abends beschäftigt. Wir hoffen natürlich, dass das Festival auch in Hinsicht auf die aktuelle Situation stattfinden kann, aber ein näherer Blick auf die Bands kann nie schaden. Den Anfang macht Corvidae, Dr. O hat sich meinen Fragen gestellt.
Man nehme also 2-stimmige Dudelsäcke, gepaart mit einer Prise knackigem Bass, verfeinert mit treibenden Gitarrenriffs, zermalmenden Drums, kraftvollen 3-stimmigen Gesängen, angerichtet auf einer Portion Symphonie, und schon entfaltet sich der bandtypische Sound. Weiterlesen