Beiträge

Editorial – 70. Ausgabe – 28.06.2015

Band der Woche

pressefoto5Tina zaubert euch diese Woche Stromble Fix aus dem Hut. Der Sound der Combo hat einige musikalische Anteile: Post Punk, Hardcore, Grunge, Wave, Rock, Psychedelic, Disco, Reggae und Pop. Es gibt viel zu entdecken!

 

Musik

Wie Nebel entsteigen Abandoned Dreams mit ihrer EP Home aus unserem magischen Zylinder. torshammare hat reingehört und lässt schon mal Applaus aufbranden. Dann rappelt und zuckt das Behältnis, und mit einem Feuerwerk steigt die CD Follow to survive der Hamburger Jungs von Lofft in die Höhe, die Horusauge ausgesucht hat.

 

Buch

Weiterlesen

CD: Abandoned Dreams – Home (EP)

Neu definierte Melancholie

abandoned-dreams-homeAbandoned Dreams aus Grafing sind ja schon längst keine Unbekannten mehr, live immer gern gesehen und auf Tonträger ein Hochgenuss in klirrend kalter Düsternis. Seit 2009 gibt es die Truppe bereits, die Bandmitglieder sind allesamt noch sehr jung – da sind Veränderungen im Line-Up und auch der musikalischen Ausrichtung nahezu vorprogrammiert. Mittlerweile sind Abandoned Dreams nur noch zu dritt, Raphael an Bass und Gesang, Nik an der Gitarre und Mike an den Drums, was live aber auch hervorragend funktioniert, wie sie auf dem diesjährigen Dark Easter Metal Meeting unter Beweis gestellt haben. Dort bekam man auch schon eine erste Ahnung von weiteren Veränderungen, die auf der neuen EP Home deutlich zu hören sind. Aber keine Angst – Abandoned Dreams sind immer die Meister der Düsternis, nur jetzt ein wenig anders. Weiterlesen

Konzert: Dark Easter Metal Meeting 2015 – 5. April 2015

Der Osterhase trägt schwarz

München, Ostersonntag, 14 Uhr: leichter Schneefall, der nur fünf Minuten später von strahlendem Sonnenschein abgelöst wird. Die Menschenmassen vor dem Backstage-Eingang stören sich wenig am Wetter, denn vor uns liegen zehn Stunden Konzerte in drei verschiedenen Venues – alle beheizt und überdacht! Zum vierten Mal findet das Dark Easter Metal Meeting statt, das sich innerhalb weniger Jahre von einem kleinen beschaulichen Konzertabend zu einem wahren Festivalmonster der ultradüsteren Musik gemausert hat. Große Namen stehen auf dem Programm, ebenso große Erwartungen haben wir im Gepäck und natürlich mächtig viel Vorfreude.

abandoned-dreams

Abandoned Dreams

Auch 2015 dürfen die Lokalmatadore das Festival eröffnen: Abandoned Dreams aus Grafing bei München legen pünktlich um halb drei im Club los. Im Gepäck haben die drei Herren – Bassistin Liesa schied nach dem letzten Album aus – die brandneue EP Home und damit eine kleine Überraschung in Sachen Vocals, die jetzt nicht mehr tief gekrächzt, sondern hoch und clear gesungen werden. Wer sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, kann das auf YouTube gerne tun – was ich persönlich davon halte, muss sich erst noch herauskristallisieren, aber live ist dieser nächste Schritt in der musikalischen Entwicklung von Abandoned Dreams auf jeden Fall hörenswert. Dominiert wird der doomige Mid-Tempo-Sound weiterhin von extrem stimmungsvoller Gitarrenarbeit, die Songs sind nach wie vor von einer melancholischen Grundstimmung geprägt, durch die nur hin und wieder etwas Aggressivität durchdringt, um dann sofort wieder vom musikalischen Äquivalent einer dicken Schneedecke begraben zu werden. Ein guter, langsamer Einstieg in den langen, langen Konzerttag! Weiterlesen

News: Neue EP von Abandoned Dreams und Auftritt auf dem Dark Easter Metal Meeting

abandoned-dreams-logo

Unsere Lieblings-Melancholiemetaller aus Grafing, Abandoned Dreams, veröffentlichen am 5. April eine neue EP mit brandneuen Songs – auf CD und zum Herunterladen! Weiterlesen

CD: Abandoned Dreams – Isolation & Solitude

Don’t fear the Darkness of those long Winter Nights

Dass die Grafinger von Abandoned Dreams ein Garant für hochkomplexe, düstere Musik mit doomig-schwarzmetallischem Einschlag sind, muss nicht mehr extra erwähnt werden – ebenso wenig lohnt es sich, hier noch einmal die Bandgeschichte zu rekapitulieren. Statt dessen gehen wir besser ebenso schnell in medias res, wie es das Quintett selbst mit „If Yesterday was the last Day“ tut: Der Opener ihres neuesten Albums Isolation & Solitude beginnt ohne Intro, ohne Vorbereitung reißt er einen in den Klangkosmos dieser außergewöhnlichen Formation aus dem Münchener Umland. Willkommen in einer winterkalten Welt, willkommen inmitten aufgegebener Träume! Weiterlesen

Konzert: 03.11.2013 – Abandoned Dreams – Irdorath – Fagus – Darcanum – Backstage Club

Hauptsach’ a g’scheide Mett’n!

Abandoned Dreams feierten die Veröffentlichung ihres neuen Albums Isolation & Solitude im Backstage Club zu München – klar mussten wir da hin! Das Quintett aus Grafing hatte mir im Vorprogramm von Agalloch richtig gut gefallen, umso gespannter war ich natürlich aufs neue Album. Im Gepäck waren unter anderem die Rosenheimer von Darcanum, die den Abend darcanumeröffneten. Musikalisch ist das Rosenheimer Sextett in der Theatre-of-Tragedy-Ecke, also melodischem Dark Metal, einzuordnen. Treibende Riffs, Keyboards, Gekreische und Gegrunze ließen das an diesem Abend allerdings nicht ganz so wirken – kein Wunder: Sängerin Lilly war nicht mit von der Partie, was die sehr dynamischen Stücke ordentlich düsterer machte als das, was jetzt hier aus meinen Boxen schalmeit. Und nachdem weder Theatre noch Nightwish und Konsorten wirklich meins sind, kann ich mir an dieser Stelle den Kommentar nicht verkneifen, dass es mir live gestern besser gefallen hat – nix für ungut! Die restlichen Bandmitglieder wirkten jedenfalls wenig irritiert von der Absenz der Sängerin, auf der Bühne wäre es mit Sicherheit auch ziemlich eng geworden. Darcanum kann sich sehen und auch hören lassen (auch MIT Sängerin) – sollte man im Auge behalten! Weiterlesen

News: Abandoned Dreams veröffentlichen Video zu Changing the Seasons

Das erste Debütalbum, Isolation and Solitude, der Blackened Doom Metal Band Abandoned Dreams steht kurz vor der Veröffentlichung. Im Rahmen dessen wird es am 03.11.2013 im Backstage Club in München ein Releasekonzert geben. Jetzt haben die Grafinger das Video zur ersten Single „Changing the Seasons“ online gestellt und verschaffen uns somit einen Eindruck auf die kommende Scheibe.

Band der Woche: Abandoned Dreams

abandoned-dreams-logo


Abandoned Dreams
, 2009 in Grafing bei München gegründet, überzeugten mich musikalisch als Vorband von Agalloch. Schwerer, doomiger Metal, der eine sehr dichte, melancholische Atmosphäre erzeugt, ist das Markenzeichen der drei Herren und einer Dame. Seit 2011 steht das jetzige Abandoned Dreams Line-up, bestenhend aus Raphael (Vox, Gitarre), Liesa (Bass), Nik (Gitarre) und Mike (Drums), zu hören auf der Demo-EP
Ember and Frost. Diesen Herbst wird das erste Album des Quartetts erscheinen. Bevor Abandoned Dreams den Sommer über im Studio verschwinden, haben sie sich die Zeit genommen, unsere Fragen zu beantworten: Frontmann Raphael hat seinen Mit-Musikern den Blanko-Fragebogen zukommen lassen, sodass keiner die Antworten des anderen vorher sehen konnte. Hier zeigt sich, wie verschieden die einzelnen Charaktere sind: Weiterlesen

14.05.2013 – Agalloch – Fen – Abandoned Dreams – Lucifer over Europe-Tour – Backstage, München

Kolossale Klangwelten

abandoned-dreams

Abandoned Dreams

Die Dark-Doom-Metal-Giganten Agalloch aus Portland haben sich aufgemacht, Europa mit ihrer epischen Musik zu beglücken. Mit im Gepäck hatten sie Fen aus England und die lokale Band Abandoned Dreams, und zu dritt stürzten sie gestern das Backstage in dunkle Tiefen.

Abandoned Dreams, eine noch junge Band aus Grafing, eröffneten den Ohrenschmaus – und bliesen den wenigen Zuschauer, die schon bereit dafür waren, den Platz an der Sonne für eine Reise in die düsteren Gefilde aufzugeben, ordentlich den Kopf frei. Die drei Herren Raphael (Vox und Gitarre), Nik (Gitarre) und Mike (Drums) sowie Bassistin Liesa sind seit 2009 musikalisch unterwegs und präsentierten neues und altes Material von ihrer Demo-EP Ember and Frost, das sich wirklich hören lassen kann: Atmosphärisch dichter Sound, getragene Passagen, jähes Geknüppel, großartig komponierte Lieder. Nicht nur ich war sofort angetan von den düsteren Klängen des Quartetts, von dem man noch in diesem Jahr das erste Album erwarten darf. Höhepunkt war hier der Titel „Changing the Seasons“, bevor sich Abandoned Dreams mit „Light“ verabschiedeten. Schade nur, dass sich die Zuhörer in Grenzen hielten – diese Kombo hat auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient!

Weiterlesen