Band der Woche: Metallspürhunde

msh_logo_black
Electro Rock aus der Schweiz: Seit 1999 gibt es Metallspürhunde, und bald könnt ihr die Band um Frontmann Michel Frasse auf Tour mit Umbra et Imago und später mit L’âme immortelle genießen. Trotz Vorbereitungen und Arbeit am nächsten Album haben sie sich die Zeit genommen, uns einen kleinen Einblick in ihre Musik und die Köpfe zu geben, die dahinterstehen.

Wer verbirgt sich hinter Metallspürhunde?

Michel Frasse komponiert die Musik und ist Gründer, Frontmann und Sänger der Band, Marion Altwegg schreibt die Texte und bedient live die Keyboards, und Sebastian Hausmann ist der Gentleman an der Gitarre.


Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Puh, am ehesten trifft es wohl „Electro Rock mit deutschen Lyrics“.

Beschreibt euren Sound mal außerhalb aller Genre-Schubladen: Die Musik von Metallspürhunde klingt wie …?
… ein heftiges Gewitter nach einer langen Trockenperiode. Es knallt und nachher sind alle nass!

Aus welcher Stimmung heraus ergeben sich die besten Lieder?
Generell kommt es immer gut heraus, wenn wir uns über irgendetwas aufregen und dann darüber einen Song schreiben. Ärger produziert unter Umständen viel Kreatives!

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Metallspürhunde-Album zu hören sein?
Man soll ja nie nie sagen, aber ziemlich sicher wird nie eine Klarinette zu hören sein … irgendwie nervt das Gequäke. (grinst)

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mächen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Kommt drauf an, ob das Mädchen da liegen bleiben soll oder nicht. Im ersten Fall empfehlen wir Kuschelrock Vol. 2, in letzterem empfiehlt sich „Nach Hause gehen“ von den Aeronauten.

Die gute Fee steht plötzlich vor euch und sagt, ihr hättet einen Wunsch frei. Was wünscht ihr euch?
Immerwährende Gesundheit.

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Haha, also keine Probleme mehr im Sinne von totaler Betäubung? Sehr gefährlich sind diese eisgekühlten Jägermeister-Maschinen, wobei sich die Probleme dann aber spätestens am nächsten Morgen manifestieren. Am wohlsten ist uns eigentlich mit Bier, das geht immer!


Woran erkennt man einen Freund?

Eine sehr schwierige Frage, die nur schwer zu beantworten ist, ohne in Platitüden zu verfallen. Vermutlich erkennt man wahre Freunde erst in Zeiten der Not, wenn sie einem beistehen.

Wer war der Held eurer Kindheit?

Bodie und Doyle von „die Profis“ (Michel) (grinst)
Gundel Gaukeley (Marion)

Was ist die peinlichste/überraschendste CD in eurem Regal?

Michel fand kürzlich beim Aufräumen eine Audiokassette von Wham, zudem verfügt er über eine nicht zu unterschätzende Sammlung von 45rpm-Schallplatten von Deutschen Schlagern aus den 60-/70-er Jahren.

Was steht als Nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?

Wir haben im August noch ein Konzert in Regensburg, und danach geht’s dann im November/Dezember weiter mit einer Deutschlandtour (mit Umbra et Imago). Gleichzeitig steht aber auch noch Studioarbeit an, denn wir sind im Moment an einem neuen Album. Dieses werden wir dann spätestens im März präsentieren, wenn wir mit L’âme immortelle auf große Tour gehen. Alle Daten könnt Ihr nachschauen auf www.mshunde.ch

Facebook

Twitter

(940)