I will be king!

Stockholm: Ein neuer Fall für die Ermittlerin Vanessa Frank. Eine jungeFrau wurde grausam in ihrer Wohnung ermordet. Ihr gewaltbereiter, inhaftierter Exfreund und Berufsverbrecher befand sich genau an diesem Abend auf Freigang. Kann das Zufall sein oder liegt die Lösung ganz woanders?
Weitere Morde geschehen. Unter anderem gerät eine bekannte Stockholmer Persönlichkeit ins Visier der Ermittler. Auch hier: Zufall oder gibt es doch irgendwo eine Verbindung?

Die Journalisten der schwedischen Zeitungen machen Überstunden, um keine der sich überschlagenden Ereignisse zu verpassen. Die Ermittlerin macht sich ans Werk und taucht immer weiter ab in das Netz der „Incels“, Frauenhasser, denen Feminismus ein riesiger Dorn im Auge ist, und gegen die angekämpft werden muss. Koste es was es wolle.

Rattenkönig ist der zweite Roman aus Engmans „Vanessa Frank“-Reihe. Auf ein paar Figuren wird zwar aus dem ersten Roman Bezug genommen, aber man muss Der Patriot nicht gelesen haben, um die Verbindungen zwischen den Protagonisten herstellen zu können. Die Story ist schlüssig geschrieben, Engman wechselt geschickt zwischen mehreren Blickwinkeln hin und her, ohne Verwirrung zu stiften. Die einzelnen Situationen sind gut bildhaft dargestellt, sie sparen auch nicht an blutigen Details. Der Spannungsbogen wird die gesamte Zeit aufrecht gehalten, wodurch das Weglegen des Buches wesentlich erschwert wird. Allerdings bleibt am Ende für mich die ein oder andere Frage offen.

Pascal Engman ist Jahrgang 1986, der Rattenkönig ist sein dritter Roman. Vorher war er Journalist bei der schwedischen Zeitung Expressen und lebt in Stockholm. Die beiden „Vanessa Frank“-Romane haben es in die schwedische Bestsellerliste geschafft.

Nike Karen Müller, geboren in Hannover, übersetzt seit 2002 Kriminalliteratur aus dem Schwedischen.

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch2: 

Pascal Engman: Rattenkönig
Klett Cotta/Tropen​, Vö. 20.02.2021
464 Seiten
17 €

(456)