Beiträge

CD: Auðn – Farvegir fyrndar

Islands Speerspitze

CoverDas Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende entgegen und ich besinne mich musikalisch eher auf ruhigere, atmosphärische Klänge, das liegt wohl an der eher trist-grau-depressiven Phase des Winters, wenig Licht und Vitamin D, ein böser Mix. Von Auðn, einer aufstrebenden Black / Folk Metal Band aus Island (was aus Island stammt ist zu 99 % grandios) hatte ich vor kurzem erst einen Artikel gelesen, und es blieb so einiges hängen. Seit 2010 spielen die fünf Männer zusammen (einige von ihnen sind ehemalige Mitglieder der Band Dynfari, die eine Offenbarung ist) und veröffentlichten vor wenigen Tagen ihr zweites Album Farvegir fyrndar über Season of Mist aus Frankreich. Ich habe für mich und für Euch in das Album hineingehört: Weiterlesen

CD: Ramihrdus – Eternity

Musik gewordener Herbst

CoverIn dieser Review haben wir es mit einem recht obskuren Vertreter des Atmospheric Ambient Black Metal zu tun. Es ist nicht wirklich viel über dieses Ein-Mann-Projekt bekannt. Gegründet wurde Ramihrdus schätzungsweise im Jahr 2016 von dem aus Wisconsin (U.S.) stammenden Musiker Bryce Witt. Im Alleingang, wie es sich für eine Band des Atmospheric Ambient Black Metal gehört, hat er alle Instrumente eingespielt und die Vocals eingekrächzt. Am 17.08.2017 erschien ihr Debütalbum Eternity, das in Eigenvertrieb unter das Volk gebracht wird. Mittlerweile wurden sie von dem sehr vielversprechenden Label Anthrazit Records unter Vertrag genommen. Folgend möchte ich euch meine Höreindrücke beschreiben. Weiterlesen

CD: Fellwarden – Oathbearer

Reminiszenzen an längst vergangene Tage

coverMit England haben wir es hier zu tun – ehrlich gesagt dachte ich zu Beginn des Hörprozesses an Norwegen, Schweden oder auch Finnland. Die erst 2014 gegründete Band Fellwarden, deren Debütalbum Oathbearer ich euch hier vorstelle, vereint für mich alle Trademarks, die den von mir geliebten norwegischen Black Metal Mitte der 90er ausmachten. Von je her mochte ich den atmosphärischen Black Metal der Marke Burzum und Dimmu Borgir. Lange, mit Folklore versetzte Stücke, die allesamt eine Spieldauer zwischen sechs und acht Minuten vorweisen. Am 16.06.2017 wurde über Eisenwald Tonschmiede Oathbearer veröffentlicht. Weiterlesen

CD: Myrkur – Mareridt

Einzigartiger Stilmix

1Als fleißiger Verfolger sämtlicher Metal-News, war ich hoch erfreut über die Ankündigung eines neuen Albums des Ein-Frau-Projektes Myrkur zu lesen. Seit dem letzten Lebenszeichen, das 2016 veröffentlichte Live-Album namens Mausoleum, bis zu dem am 15.09.2017 erscheinenden Mareridt (deutsch: Alpträume) ist eine für Metalverhältnisse kurze Zeit vergangen. Die gebürtige Dänin Amalie Bruun (Myrkur) lebt mittlerweile in New York City, betreibt das Projekt seit 2013 im Alleingang und spielte alle Instrumente selbst ein. Selten zuvor war ich auf die Musik eines neuen Tonträgers so gespannt. Weiterlesen

Bandportrait/DEMM: Pillorian

Aus der Asche der leider zu Grabe getragenen Agalloch entstiegen Pillorian. Das Nachfolgeprojekt des einstigen Gitarristen John Haughm, das nach dem Split von Agalloch 2016 ins Leben gerufen wurde, hat bereits eine Single namens A Stygian Pyre und ein reguläres Album, Obsidian Arc, veröffentlicht. Pillorian ist ein Kollektiv aus Musikern, die aus jeder erdenklichen Richtung des Metals stammen. So finden sich Mitglieder, die in Funeral Doom Metal Formationen der Marke Maestus spielen, als auch Musiker, die aus der eher Experimental Black Metal Szene stammen.

Pillorian

Weiterlesen

Bandportrait/DEMM: Ellende

Da wären sie also wieder. Vor ein paar Wochen habe ich eine Review zu ihrer letzten Veröffentlichung Todbringer verfasst, und kurze Zeit später entdecke ich sie im Line-up des diesjährigen Dark Easter Metal Meetings. Die 2011 in Graz gegründete Band Ellende, die aus nur einem Mitglied besteht und der alleine für alle Instrumente verantwortlich zeichnet, hat bereits zwei EPs Rückkehr zur Innerlichkeit (2011) und Weltennacht (2014) sowie zwei reguläre Alben Ellende (2012) und Todbringer (2016) veröffentlicht, die in Black-Metal-Kreisen sehr geschätzt sind. Weiterlesen

CD: Pillorian – Obsidian Arc

Aus Agallochs Asche

CoverSeit Jahren war ich nicht mehr so „traurig“ bei der Auflösung einer der für mich besten, weil stilprägendsten Bands. Die Rede ist von Agalloch. Doch wie heißt es im Metal so schön, manchmal kommen sie wieder. So auch geschehen bei Pillorian, der neuen Band des ehemaligen Gitarristen John Haughm. Pillorian veröffentlichen dieser Tage ihr neues Album Obsidian Arc. Herausgebracht wird das ganze von Eisenwald Tonschmiede, einem kleinen aber sehr feinem Label, das einige sehr gute Bands vertreibt. Wenden wir uns nun der Musik und meinem Eindruck der neuen Veröffentlichung zu. Weiterlesen

CD: Violet Cold – Anomie

Ein Trip durch das All

indexWas es nicht alles gibt im Kosmos des Black Metal! Violet Cold aus Baku (Azerbaijan) sind nicht nur aufgrund ihrer für Metal sehr ungewöhnlichen Herkunft eine außergewöhnliche Erscheinung, sondern auch wegen ihres als Depressive Space / Post Black Metal propagierten Sounds. Das Ein-Mann-Projekt wurde 2013 vom Multiinstrumentalisten Emin Guliyev gegründet und wirbelt seither den Underground gehörig auf. Das Anfang März 2017 erschienene Album Anomie lag mir zur Review vor, und ich zögerte keine Sekunde, ein Paar Zeilen darüber zu verfassen. Weiterlesen

CD: Downfall of Gaia – Atrophy

Ein Sound mächtig wie eine Mauer

downfall-of-gaia-atrophyManchmal gibt es Veröffentlichungen, die ob ihrer musikalischen Macht den geneigten Hörer in den Bann ziehen. Das vierte Full Length Release der aus Hamburg und Hannover stammenden Formation Downfall of Gaia namens Atrophy ist eines jener Alben. Seit 2008 beackern Anton Lisovoj (Vocals, Bass), Dominik Concaves dos Reis (Guitar, Vocals), Michael Kadnar (Drums) und Marco Mazzola das Post Apocalyptische Black Metal Universum. Wie ihr sicher an den Namen gemerkt haben werdet, ist alleine die Zusammenstellung der Nationalitäten äußerst interessant. Mir lag glücklicherweise ihr neues Album Atrophy zum Review bereit, so das ich euch meinen Höreindruck schildern kann. Weiterlesen

CD: Fyrnask – Fórn

Pure Black Metal Gewalt!

imagesNorwegen! Das war der erste Gedanke, der mir kam als ich die neue Scheibe Fórn der aus Deutschland (Bonn) stammenden Band Fyrnask einlegte. Das Ein-Mann-Projekt (ein Schelm, wer jetzt an Burzum denkt) bestehend aus Fyrnd, der im Alleingang alle Instrumente eingespielt hat, existiert bereits sein 2008 und hat bisher zwei wunderbare Alben veröffentlicht. Das neue Album Fórn erscheint nun über Ván Records, die meiner Meinung nach Garant für atmosphärischen Black Metal sind. Eins noch vorweg, das Album macht richtig Lust auf mehr. Weiterlesen