Beiträge

CD: Unreqvited – Stars wept to the sea

Ein Hauch von Winter und Desolation

CoverDer nahende Hochsommer hat keinerlei Einfluss auf meine musikalischen Hörgewohnheiten, und so möchte ich euch dieses Mal ein weiteres obskures Projekt aus Ottawa (Kanada) vorstellen. Es handelt sich um Unreqvited. Im Jahre 2016 veröffentlichten sie mit dem Album Disquiet eines meiner absoluten Highlights des Atmospheric Post Black Metal. Zum Glück habe nicht nur ich gemerkt, was die Band für ein Potenzial hat, und so nahm Avantgarde Music aus Italien sie unter Vertrag. Alleine schon dieses Label vermag es mich seit geraumen Zeit in Freude zu versetzen. Jüngst ist ihr aktuelles Album Stars wept to the sea erschienen. Ich denke, ihr werdet schnell merken, welchen Hörgenuss es mir bereitet hat. Weiterlesen

CD: Škáŋ – Death crown

Reise in mystische Welten

SKAN_CoverŠkáŋ – ein Wort, das den allermeisten Menschen unbekannt sein dürfte und das mich dafür umso neugieriger auf diese Band gemacht hat. Der Infozettel sagt, dass das Wort aus der Sprache der Lakota und Sioux kommt und unter anderem auf den Geist und die Bewegungen des Himmels verweist. Das könnte also eine Reise in mystische und spirituelle Sphären werden, in die uns das Trio mit Sitz in Texas führen wird. Gegründet wurde die Band im Jahr 2013 von Joseph Merino und besteht im Moment darüber hinaus noch aus David BaxterRob Zim und Ron van Herpen (ex-The Devil’s Blood). Nach zwei EPs ist nun das erste Album der Band erschienen, Death crown. Begeben wir uns auf die Reise. Weiterlesen

CD: Antlers – beneath.below.behold

Eine herausragende Veröffentlichung

coverBereits das Debüt A gaze into the abyss aus dem Jahre 2015 der aus Leipzig stammenden Formation Antlers sorgte bei mir für Jubelstürme. Der gebotene Sound war genau der, dem ich zur damaligen Zeit bevorzugt meine Aufmerksamkeit schenkte. In klassischer Black Metal Vier-Mann Besetzung, bestehend aus Mts (Bass, Vocals), M. (Drums), Pablo C. Ursusson (Guitars, Keyboards) und I. „Ntx“ Soler (Guitar, Keyboards, Vocals), veröffentlichten sie Ende März 2018 ihr Zweitwerk beneath.below.behold über das noch junge, aber sehr interessante Label Totenmusik, einem Sublabel von Van Records. Also genug Gründe für mich, meine Höreindrücke für euch niederzuschreiben. Weiterlesen

CD: Cán Bardd – Nature stays silent

Der Stolz der Kelten!

Cân Bardd - Nature Stays SilentSeit Jahren stelle ich immer mal wieder fest, dass es sich besonders im Universum des Black Metal lohnt, auch kleineren, eher unbekannten Bands / Labels / Distributionen eine Chance zu geben. Cán Bardd aus der Schweiz sind eine dieser Veröffentlichungen. Am 30. März 2018 erschien ihr Debütalbum Nature stays silent über eines der für mich besten Labels Northern Silence Productions. Dylan Watson (Drums) und Malo Civelli (Vocals, Guitars, Keyboards) agieren seit der Gründung 2016 als Duo. Thematisch dreht sich alles um das Keltentum. Die dargebotene Musik lässt sich als epochaler Celtic Folk Black Metal umschreiben. So könnten heute auch Primordial klingen, tun es aber nicht! Hier meine Höreindrücke für euch: Weiterlesen

CD: Skognatt – Ancient Wisdom

Etwas Großes ist geboren

coverDurch Zufall habe ich vor kurzem in den unendlichen Weiten des Internets entdeckt, dass das Debütalbum von Skognatt erscheinen soll. Der Bandname ließ mich natürlich zuerst an Norwegen oder Schweden denken, jedoch handelt es sich hier um ein Ein-Mann Projekt aus dem beschaulichen Augsburg. Seit 2016 betreibt Danijel Zambo das Flaggschiff in musikalischer Form. Die Ankündigung befeuerte meine Neugier auf den Sound, hier meine Höreindrücke des Ancient wisdom betitelten Werks: Weiterlesen

CD: Asira – Efference

Roh und atmosphärisch

CoverHeute mal eine CD-Review zu einer sehr talentierten Post Progressive Black Metal Band aus England, genauer gesagt aus Reading, jener Stadt, in der jährlich das mittlerweile recht bekannte Reading Festival ausgetragen wird. Bisher brachte ich England eher mit für mich irrelevanten Vertretern des Black Metal der Marke Cradle of Filth in Verbindung, die ja nun wirklich kein Black Metal sind. Asira wurde erst 2017 gegründet und agieren seitdem als fünfköpfige Formation mit zwei Gitarristen (Martin Williams, Ethan Bishop), einem Bassisten (Alex Taylor), Drums (Sam Greenland) und dem begnadeten Vocalisten Jack Reynolds. Ihr Debütalbum Efference ist bereits im April 2017 veröffentlicht worden, jedoch begeistert mich das Album noch immer, und ich dachte, ich schreibe ein paar Zeilen darüber. Weiterlesen

CD: Vvilderness – Devour the Sun

Ein musikalischer Maelstrom

coverUngarn also! Ein Land, das auf der Metallandkarte zwar vertreten ist, aber nicht im Überfluss. Als ich vom Release des Debutalbums der noch jungen Formation Vvilderness hörte, war ich Feuer und Flamme. Sofort fielen mir da Öröm ein, die mit dem Album 8 ein absolut richtungsweisendes Werk erschufen, an dem sich die Ambient-/Post-Black-Metal-Szene messen lassen muss. Multiinstrumentalist Vvildr ist alleine für alle Instrumente verantwortlich, da er das einzige Mitglied des Projekts ist. Hinzu kam noch die Tatsache, dass Vvilderness noch keinen Vertrag haben und alles in Eigenregie veröffentlichen. Einige Gründe für mich also, ein Ohr für euch zu riskieren. Weiterlesen

CD: Summoning – With Doom we come

Mittelerde im heimischen Wohnzimmer

summoning- with doom we come- cover2017 war von den Veröffentlichungen her ein solides Jahr. Manch eine Band, von der sicherlich nicht nur ich dachte, sie hätte sich aufgelöst, veröffentlichte auf einmal neues Material. Nicht immer war das von Erfolg gekrönt, und so manch eine Band ist heimlich, still und leise wieder in der Versenkung verschwunden. Meine Heroen der 90s, Summoning aus Österreich, die 1993 ihr erstes Demotape namens Upon the Viking Stallion veröffentlichten (das Tape war auf nur 50 Exemplare limitiert), waren zu jener Zeit musikalisch anders als der damalige Black Metal. Minas Morgul aus dem Jahr 1995 ist bis heute eines der besten jemals eingespielten Alben für mich. Bestehend aus Protector (Vocals, Guitars, Keyboard, Drum Programming) und Silenius (Vocals, Keyboards, Bass), erscheint am 05.01.2018 ihr nunmehr achtes reguläres Album With Doom we come über Napalm Records. Ich fühlte mich verpflichtet, für euch reinzuhören. Weiterlesen

CD: Auðn – Farvegir fyrndar

Islands Speerspitze

CoverDas Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende entgegen und ich besinne mich musikalisch eher auf ruhigere, atmosphärische Klänge, das liegt wohl an der eher trist-grau-depressiven Phase des Winters, wenig Licht und Vitamin D, ein böser Mix. Von Auðn, einer aufstrebenden Black / Folk Metal Band aus Island (was aus Island stammt ist zu 99 % grandios) hatte ich vor kurzem erst einen Artikel gelesen, und es blieb so einiges hängen. Seit 2010 spielen die fünf Männer zusammen (einige von ihnen sind ehemalige Mitglieder der Band Dynfari, die eine Offenbarung ist) und veröffentlichten vor wenigen Tagen ihr zweites Album Farvegir fyrndar über Season of Mist aus Frankreich. Ich habe für mich und für Euch in das Album hineingehört: Weiterlesen

CD: Ramihrdus – Eternity

Musik gewordener Herbst

CoverIn dieser Review haben wir es mit einem recht obskuren Vertreter des Atmospheric Ambient Black Metal zu tun. Es ist nicht wirklich viel über dieses Ein-Mann-Projekt bekannt. Gegründet wurde Ramihrdus schätzungsweise im Jahr 2016 von dem aus Wisconsin (U.S.) stammenden Musiker Bryce Witt. Im Alleingang, wie es sich für eine Band des Atmospheric Ambient Black Metal gehört, hat er alle Instrumente eingespielt und die Vocals eingekrächzt. Am 17.08.2017 erschien ihr Debütalbum Eternity, das in Eigenvertrieb unter das Volk gebracht wird. Mittlerweile wurden sie von dem sehr vielversprechenden Label Anthrazit Records unter Vertrag genommen. Folgend möchte ich euch meine Höreindrücke beschreiben. Weiterlesen