,

Musik-Tipp der Woche

The Glass Beads – „Music box“ / „City of anger“

the glass beads

Beide Tracks des ukrainischen Coldwave-Duos The Glass Beads sind eine dunkel minimalistische Kombination aus kühlen und leichten Synthies, pulsierenden Basslinien, wundervollen Melodien und den halligen Vocals von Sängerin Morin Sane (Marina Rublevskaya) – klar, reduziert und eine berauschende Monotonie. Großartig!

The Glass Beads anhören

The Glass Beads auf Facebook

 

Molchat Doma – Etazhi

molchat domaMolchat Doma ist ein junges Musiker-Trio aus Minsk, Belarus, das sich 2017 gegründet hat. Ihr musikalischer Stil bewegt sich zwischen Post Punk, New Wave und Synthie-Pop. Das besondere Merkmal ist der russischsprachige Gesang, dessen schwermütige Stimmung perfekt mit dem Sound harmoniert.

Molchat Doma anhören

Molchat Doma auf Facebook

 

 Semiotics Department Of Heteronyms

„I mean“

Semiotics Department of Heteronyms (SDH) sind Andrea P. Latorre und Sergi Algiz aus Barcelona, beide spielen auch in der Post-Punk-Band Windatlas. Letztes Jahr haben SDH mitsdh2 Semiotics Department Of Heteronyms ein beeindruckendes Debüt-Album veröffentlicht. Wunderschöne dunkle Synthpop-/ Wave-Songs mit einem Hauch EBM und den großartigen Vocals von Sängerin Andrea Latorre – eine der schönsten Neuveröffentlichungen des letzten Jahres.

Der hier vorgestellte Track „I mean“ hat absolutes Suchtpotential und ist eine perfekte Symbiose aus Minimalsynth und melodischem Techno. Im Frühjahr gehen SDH gemeinsam mit Fatamorgana auf Europa-Konzerttour und sind auch in Deutschland live zu sehen.

SDH anhören
SDH auf Facebook

SDH live in Deutschland:

26.4.2019 Leipzig (TBA)
27.4.2019 Berlin (Beirut)
29.4.2019 Stuttgart (Schlampazius)
30.4.2019 Freiburg (Slow Club)

 

 

 

(450)