CD: Qntal – VII

Ein musikalischer Bilderbogen über mehrere Jahrhunderte

qntal-7

Endlich ein neues Album von Qntal! Es heißt wieder schlicht und einfach nach der Anzahl der erschienenen Alben: VII. CD-Hülle und Booklet sind wieder wunderhübsch: Das Titelbild „Hylas und die Nymphen“ stammt von dem Präraffaeliten John William Waterhouse, das Innere ist schön gestaltet mit den Liedtexten teils unbekannten Ursprungs aus dem 11. – 19. Jahrhundert, teils von bekannten Dichtern wie William Blake, Lord Byron oder auch aus der Carmina Burana. Ergänzt werden sie von den romantischen Fotos von den Bandmitgliedern Sigrid „Syrah“ Hausen, La Grande Dame der Mittelaltermusik, wie Michael Popp einmal bei einem Konzert meinte; dieser selbst, Lord Byronesk gestylt, und die bezaubernde Sarah „Mariko“ Newman.

CD: Emigrate – Silent so long

Electronic Rock City

 

emigrate_silentsolongRichard Kruspe, Gitarrist von Rammstein, hat sich mit Emigrate ein weiteres Standbein erschaffen. 2007 erschien das gleichnamige Debüt, im November 2014 folgte das zweite Soloalbum Silent so long, auf dem so klangvolle Namen wie Lemmy Kilmister (Motörhead), Marilyn Manson, Jonathan Davis (Korn), Peaches, Frank Dellé (Seeed) und Margaux Bossieux (Dirty Mary) mitwirken. Diese doch auch unterschiedlichen Charaktere und Stilrichtungen hat Kruspe mithilfe des Gitarristen und Produzenten Olson Involtini sowie Arnaud Giroux (Bass) auf den Silberling gebannt. Weiterlesen

CD: Heino – Schwarz blüht der Enzian

BLAU, BLAU, BLAU!

Dass ich jemals den Satz „Juhu, mein Heino-Album ist da!“ sagen würde, hätte ich ja im Leben nie gedacht. Und doch ist es kurz vor Weihnachten geschehen. Nachdem ich das Video zu „Schwarz blüht der Enzian“ gesehen hatte, war klar: Die Platte muss her.

CD: Cruachan – Blood for the Blood God

Oder: Die neue irische Härte

blood-coverWenn man, wie ich, gleichzeitig Fan von Irish Folk und richtig hartem Metal ist, hat man es mitunter schwer, diese beiden Leidenschaften zu kombinieren. Vor dem gleichen Dilemma standen einige junge Iren zu Beginn der 90er Jahre – und gründeten dann einfach selbst eine Band. 1992 kreierten sie mit Cruachan etwas völlig Neues und etablierten die Stilrichtung „Celtic Metal“ auf den Bühnen der Welt. Schnell eroberte diese Kombination aus harten Riffs und traditionellen Klängen Europa. Ende der 90er Jahre gab es eine kurze Verschnaufpause, danach startete man mit immer folkigeren Alben auch als Headliner in Europa durch.  Weiterlesen

CD: Thaw – Earth Ground

Kein musikalisches Tauwetter

 

thaw-coverPünktlich zum zweiten Weihnachtsfeiertag hat Bayern einen Bilderbuchwinter bekommen (der allerdings gerade schon wieder weggeregnet wird). Was könnte dazu besser passen als klirrend kalter Black Metal aus Polen? Thaw existieren seit 2010 und bestehen aus Mitgliedern von Bands wie Sun for Miles, Searching for Calm und Furia. Nach dem Debütalbum Decay aus demselben Jahr und dem selbstbetitelten Nachfolger aus dem Jahr 2013 ist Earth Ground nun das dritte Full-Length-Album der Band, die darauf wieder ihre bewährte Mischung aus Black Metal, ruhigen Passagen, Sludge, Doom und einfach gutem Krach zelebriert. Weiterlesen

CD: Obscure Infinity – Perpetual Descending into Nothingness

Rübe ab

obscure-infinity-coverEuch bluten noch die Ohren von den ganzen besinnlichen Weihnachtsliedern? Ihr braucht mal wieder was, um euch ordentlich die Rübe abzuschrauben? Oldschool soll es klingen, aber trotzdem nicht das sein, was man seit zwanzig Jahren hört? Der gute alte Schweden Death ist euch nicht fremd? Dann gebt Obscure Infinity aus Deutschland eine Chance, die mit Perpetual Descending into Nothingness ein bärenstarkes drittes Full-Length-Album am Start haben. Weiterlesen

CD: Brant Bjork and Low Desert Punk Band – Black Power Flower

Etwas Magisches

 

brantbjork_black-power-flowerBrant Bjork ist in der Palm Desert-Szene eine feste Größe und Gründer sowie Schlagzeuger der Stonerrock-Legende Kyuss. Das ehemalige Kyuss-Bandmitglied John Garcia hat mir die Tore zum Stonerrock geöffnet, da war es für mich logisch, mir die aktuelle CD Black Power Flower seines früheren Kollegen auch mal anzuhören. Begleitet wird Bjork von der Low Desert Punk Band, für mich eventuell eine interessante Mischung. Weiterlesen

CD: Kissin‘ Black – heart over head

Rockige, schwermütige Dunkelheit

 

kissing_black-albumcover-heart-over-headDie Schweizer Formation Kissin‘ Black hat sich im Jahr 2008 zusammengefunden, um gemeinsam Farben zu finden und den Verlust und die folgende Auferstehung zu erleben (lt. Promotiontext). Am 31. Oktober kam ihr erster Silberling heart over head heraus. Weiterlesen

CD: Project Pitchfork – Blood

Ein blutiges Vergnügen

Das neue Album von Project Pitchfork kommt nicht nur optisch blutig daher. Das Thema Blood begleitet sowohl durch das stilvolle Booklet als auch durch die einzelnen Titel und bildet zudem die Vorsilbe zu jedem Track. Das neue Werk der Band thematisiert in gewohnt sozialkritischer Weise ein sehr realistisches Portrait einer oberflächlichen und kaltblütigen Menschheit. Die Band um Frontmann Peter Spilles, die bereits seit 1990 besteht und sich selbst zum Dark-Electro-Genre zählt, wird scheinbar nie müde und veröffentlicht seit ihren Gründertagen beinahe jährlich kontinuierlich etwas Neues für die Ohren.

CD: Saille – Eldritch 

Im Schatten der Berge des Wahnsinns

saille-eldritchSaille ist der vierte Buchstabe des irischen Ogham-Alphabets, das insbesondere im vierten bis sechsten Jahrhundert dazu benutzt wurde, vor allem Personennamen in bestimmte Steine zu ritzen. Es wird etwa „sahy-leh“ ausgesprochen und bedeutet so viel wie „Weidenbaum“.
Und warum erzählt sie uns das? Weil es seit 2008 eine Melodic Black Metal Band dieses Namens aus dem schönen Belgien gibt, die Anfang November ihr drittes Album namens Eldritch auf den Markt bringen werden. Im Line-up der Belgier gab es kleinere Veränderungen, deswegen seien hier die derzeit aktiven Mitglieder kurz vorgestellt: Dennie Grondelaers (Vocals), Reinier Schenk (der nach dem Weggang von Didier Vancampo wieder am Bass zu hören ist), Jonathan Vanderwaal (Guitar & Clean Vocals), Dries Gaerdelen (Keyboards, Piano & Clean Vocals) und Kevin De Leener an den Drums, der den ausgeschiedenen Gert Monden ersetzt. Allein ein Blick auf die Funktionen der jeweiligen Bandmitglieder lassen erahnen, womit man es zu tun hat: Es wird episch und düster – und ziemlich gut! Weiterlesen