CD: Bleib Modern – Antagonism

Please dance with me

Pünktlich zum ersten April erschien daBleib Modern - Antagonism - Covers dritte Album Antagonism von Bleib Modern, und das ist alles andere als ein Aprilscherz. Als ich die junge Band vor einiger Zeit im Rahmen einer Decadance Veranstaltung in der Augsburger Ballonfabrik gesehen habe, haben sie mich direkt begeistert. Shoegaze, Gothic Rock, Postpunk, irgendwo dazwischen ist ihr Sound einzuordnen. Mittlerweile ist die Band zum Quintett erweitert worden, daher bin ich natürlich gespannt, wie sie sich in der Zwischenzeit entwickelt haben und wie Antagonism nun musikalisch ausfällt.

Mit einem langen dumpfen Brummen beginnt der Opener „Gray dawn“. Als der eigentliche Song beginnt, fällt vor allem die hohe Gitarrenmelodie auf, die in ihrer Wirkung etwas von „Spiel mir das Lied vom Tod“ hat. Dazu passt der einsetzende Grabesgesang perfekt, und der begleitende Bass erinnert mich an Joy Division. Irgendwie ist der Track verstörend, aber das ist hier durchaus positiv gemeint. „Self-loathing“ besitzt wegen des Gothic Rock ähnlichem Gesangs ebenfalls eine düstere Atmosphäre, die Musik ist aber eingängiger und eher dem Shoegaze zuzuordnen. Bei „Solace“ muss ich beim einsetzenden Gesang direkt an The Exploding Boy denken, dennoch ist die Struktur anders und eigenständig, und der Gesang bekommt eine wehklagende Note. Das gleiche passiert mir bei „Nothing“ nochmal, aber hier könnte der gesamte Song stimmungsmäßig von The Exploding Boy stammen. Die Gitarren klingen dabei wunderbar nach den frühen The Cure, die ja auch einer der Einflüsse der Schweden sind. Für „Mirror“ hingegen scheint David Bowie auferstanden zu sein, und die Gitarren wirken auf mich, als ob für sie ein Thema aus „Heroes“ entlehnt worden ist. Das ist stark gemacht und beschert mir eine leichte Gänsehaut. „Please dance with me“ heißt es im Text – nur zu gern. „Anxiety“ geht zunächst nahtlos über, wechselt dann aber die Richtung, denn hier treffen sich The Cure und Joy Division. Mit dem sehr tiefen Bass und dem passenden Grabesgesang wird es bei „Mindless“ noch mal eine ganze Spur düsterer. Die Gesangslage behält „Blue Avowal“ bei, aber der Song beginnt zunächst mit einer langen, tief brummenden Synthie-Sequenz, die erst allmählich lauter wird. Nach dem Gesangspart, der Höhepunkt im Song, klingt dieser zu Paukenschlägen langsam aus. Der Song ist ungewöhnlich und der experimentellste auf Antagonism. Zum Ausgleich folgt mit „Leave me“ eine Nummer, die direkt in die Beine geht, eingängig und tanzbar. „Oath“ ist ein Instrumentalstück, das mich trotzdem mit seinen ungewöhnlichen Klängen zu fesseln vermag. Das Abschlusslied „Sunless“ besticht zunächst durch die Percussion-Arbeit und Akustikgitarren. Zusammen mit dem Gesang habe ich von der Stimmung her das Gefühl, eine Art Gothic-Version von „Ghostriders in the sky“ zu hören. Und auch wenn die elektrische Gitarre zusätzlich einsetzt, verbreitet diese ein staubiges Western-Flair – stark gemacht. Analog zu den eröffnenden Brummtönen klingt das Album zu gediegenen Brummtönen aus.

Fazit: Die elf Songs von Antagonism bieten wie schon die Vorgänger eine Mischung aus Shoegaze, Gothic Rock und Postpunk, trotzdem ist es nicht einfach ein Abklatsch des Bewährten. Die Weiterentwicklung im Songwriting ist deutlich zu hören. Natürlich sind Einflüsse einiger der ganz Großen aus dem schwarzen Bereich zu erkennen, das ist bei dieser Art von Musik kaum zu vermeiden. Aber Bleib Modern verarbeiten diese Einflüsse gekonnt auf ihre eigene und moderne Art, scheuen nicht vor ungewöhnlichen Experimenten zurück und sind daher weit mehr als nur eine Retro-Band. Bleib Modern bleiben modern und bereichern den deutschen Gothic Underground ungemein. Davon kann man sich unter anderem am 29.04.2017 im Münchner Milla und am 30.04.2017 im Würzburger Kellerperle auch live überzeugen.

Anspieltips: Self-loathing, Mirror, Leave Me, Sunless

Bleib Modern: Antagonism
Manic Depression Records, 01.04.2017
CD 12,00 € – erhältlich über manicdepressionrecords.com
MP3 Download 5,00 €, Tape 7,00 € – erhältlich über Bandcamp:
https://manicdepressionrecords.bandcamp.com/album/md079-bleib-modern-antagonism
bleibmodern.bandcamp.com/
LP 20,00 € – erhätlich über Third Coming Records: thirdcomingrecords.bandcamp.co…leib-modern-antagonism-lp

Homepage: facebook.com/bleibmodern
bleibmodern.bandcamp.com/

Tracklist:
01 Gray dawn
02 Self-loathing
03 Solace
04 Nothing
05 Mirror
06 Anxiety
07 Mindless
08 Blue avowal
09 Leave me
10 Oath
11 Sunless

(425)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.