Beiträge

EP: Night Train To Nowhere – Pictures at a damnation

Cold and Death

Pictures-At-A-Damnation_CoverVon Night Train To Nowhere haben wir euch im Webzine bereits die überaus hörenswerte EP Dance of horns vorgestellt (Link zur Review). Xzvrey von The Last Oath nutzt sein Nebenprojekt Night Train To Nowhere als weitere Spielwiese, um sich musikalisch zu verwirklichen. Unterstützung erhält er dabei von Jean-Phillipp Torres (Vivid Atmosphere, Dark Line Spectrum) am Keyboard und im Mixing der Tracks. Nun gibt es ein neues Lebenszeichen mit der EP Pictures at a damnation, die ich mir natürlich nicht entgehen lassen möchte. Das Konzept der Songs dreht sich um einen ideenlosen Maler, der für Inspirationen einen Pakt mit einem Dämon schließt. Weiterlesen

,

Musik-Tipp der Woche

Minuit Machine – „DRGS“

minuit-machineNach einer dreijährigen Pause sind Amandine Stioui und Hélène de Thoury (Hante.) wieder als Minuit Machine zurück! Mit im Gepäck haben sie eine wunderbare Coldwave-Nummer. „DRGS“ ist die erste Single aus ihrem dritten Album Infrarogue (VÖ. 13. Mai auf Synth Religion) – ein intensiver und emotionaler Track aus melodischen Synthieklängen und einhüllenden Vocals von Amandine. Zum Verweilen schön – macht Vorfreude auf das gesamte Album und neugierig darauf, wie es klingen wird. Welcome back!

Weiterlesen

CD: Idle Hands – Mana

Zwischen allen Stühlen

IdleHands_CoverDie EP Don’t waste your time von den jungen Idle Hands aus Portland, Oregon, hervorgegangen aus der traditionellen Heavy Metal Band Spellcaster, hatte ich bereits im Webzine vorgestellt (Link zur Review). Außerdem ließen sie als Vorband von Gaahls Wyrd (Link zum Bericht) die Münchener aufhorchen. Am 10.05.2019 ist nun bei Eisenwald das erste Full-Length-Album Mana erschienen. Hauptsongwriter und Rhythmus-Gitarrist Gabriel Franco wird vom zweiten Gitarristen Sebastian Silva, Bassist Brandon Hill und Colin Vranizan am Schlagzeug unterstützt. Die EP offenbarte einen starken Einfluss von The Cure, eine ungewöhnliche Zutat im klassischen Heavy Metal, die mir persönlich sehr gefallen hat. Daher bin ich gespannt, in welche Richtung sich Idle Hands mit Mana entwickelt haben. Weiterlesen

CD: The toten Crackhuren im Kofferraum – Bitchlifecrisis

Ein asoziales Experiment

the-toten-crackhuren-im-kofferraum-bitchlifecrisis-700x700Mit dem langersehnten dritten Album Bitchlifecrisis waren The toten Crackhuren im Kofferraum erst kürzlich zu Gast im Münchener Backstage (Link zum Bericht), und nun möchte ich es näher vorstellen. Nach dem Debütalbum jung, talentlos und gecastet (2010) und dem Nachfolger Mama ich blute (2013) war es etwas still um die Crackhuren. Die Zeit wurde für andere Projekte genutzt, so z. B. für Lulu und die Einhornfarm, dem Punk-Nebenprojekt von Sängerin Luise „Lulu“ Fuckface. Des Weiteren singen Doreen K. Bieberface, Ilay Newman und Kristeenager, und die Jungs an den Instrumenten sind Thomas Echelmeyer am Bass, Schlagzeuger Daniel Reuschenbach und Gitarrist Mötley Chrü Funface. Weiterlesen

CD: Il Giardino Violetto – Il Giardino Violetto

Violett = Tod

a0886922574_10Der Spruch “manchmal kommen sie wieder” könnte nicht zutreffender sein als bei meiner heutigen Review. Ein Fossil der italienischen Dark-Wave-/Gothic-Rock-Szene veröffentlichte dieser Tage das neue, lang herbeigesehnte Album Il Giardino Violetto über Bandcamp. Begonnen hat die Band Il Giardino Violetto bereits im Jahre 1988 in Rom als der New Wave abebbte und der Dark Wave seinen Einzug erhielt. Ihr Debüt Dance Macabre aus dem Jahr 1989 zählt bis heute zu einem der einflussreichsten Alben aller Zeiten für mich. Als mir die aktuelle Veröffentlichung zur Besprechung angeboten wurde, zuckte nicht einmal eine Wimper. Voller Freude lauschte ich dem Dargebotenen, hier sind meine Eindrücke für euch. Weiterlesen

CD: Weathered Statues – Borderland

Dreiländereck

weathered statuesWeathered Statues, das ist eine EP der amerikanischen Hardcore Punk Band T.S.O.L. (True Sound Of Liberty) aus dem Jahr 1982.
Weathered Statues, das ist nun auch eine Band aus Denver, bestehend aus Schlagzeuger Andrew Warner, Bassist Bryan Flanagan, Jason Heller an der Gitarre und Jennie Mather, die der Band die Stimme verleiht. Ihre Musik weicht jedoch stark von den Namensgebern ab, denn sie haben sich einem wesentlich dunkleren Sound verschrieben. Zu deren Herkunft Denver ist mir in musikalischer Hinsicht spontan nichts eingefallen, aber das soll sich nun zukünftig ändern. Die Band wurde 2015 noch unter dem Namen Cloak Of Organs gegründet, aber nach einem Personalwechsel, der sich auch musikalisch auswirkte, erfolgte zwei Jahre später die Umbenennung. Borderlands ist ihr Debütalbum. Weiterlesen

CD: The Awakening – Chasm

Here comes the Nyte

Chasm_cover[1]Seit der Veröffentlichung des Best-of-Albums Anthology XV im Jahr 2013 ist es ruhig geworden um The Awakening, wenn man von der Tour im Vorprogramm von The Mission zu deren 30-jährigen Jubiläum (Link zum Bericht) einmal absieht. Aber Mastermind Ashton Nyte hat sich zwischenzeitlich nicht ausgeruht, im Gegenteil. Zum einen sind da die Soloaktivitäten des aus Südafrika stammenden Künstlers (mittlerweile in den USA lebend), zum anderen die Zusammenarbeit mit anderen Musikern. Neun Jahre nach der letzten regulären Veröffentlichung ist nun mit Chasm das neunte Album von The Awakening erschienen. Weiterlesen

CD: Living Temples – Against the day

Gegen den Tag – für die Nacht

MD104_LivingTemples_cover1400pxAus dem schwedischen Stockholm stammt der Musiker Kalle Fagerberg, der seine ersten Erfahrungen bereits in Bands wie Liste Noire und The Blank Vrs gesammelt hat. Mittlerweile lebt er in Berlin und beschreitet mit Living Temples eigene Wege. Das Debüt The Pickpocket erschien bereits 2016, nun legt er mit Against the day das zweite Album nach, das Post Punk mit elektronischen Elementen variantenreich verbindet. Weiterlesen

CD: European Ghost – Collection of shadows

Skeletons are dancing

Collection-of-ShadowsAus dem italienischen Bologna stammen European Ghost. Das Trio besteht aus Sänger Christiano Biondo, der auch die Texte schreibt, dem Gitarristen Mario d’Anelli, der sich außerdem mit dem Bassisten Giuseppe Taibi die Synthesizer teilt. Darüber hinaus programmiert dieser die Drum Machine und den charakteristischen Drone Sound der Band. Nach dem Debüt Pale and sick von 2016 haben European Ghost nun das Nachfolgealbum Collection of shadows veröffentlicht. Weiterlesen

Konzert: 17.02.2018 – L’Âme Immortelle, Dunkelsucht, Versus – Backstage Halle

Ein Abend im Zeichen des Patchouli

b7

Auf dieses Konzert habe ich mich schon Wochen vorher gefreut, da L’Âme Immortelle für mich schon seit 1998, als ich das erste Mal „Bitterkeit“ hörte, zur Spitze der Gothic-Szene gehörte. In Erwartung eines genialen Konzertabends machte ich mich auf den Weg ins Backstage.

Das Backstage-Gelände war um 19.10 Uhr noch erstaunlich leer, die Halle war anfangs recht überschaubar vom Publikum her. Nach diversen Plaudereien mit einigen Besuchern und einem Getränk an der Bar wurde die Stimmung besser und besser. Die Halle füllte sich und meine Erwartungshaltung steigerte sich ins Unermessliche. Weiterlesen